19.03.2020, 16:18 Uhr

Zwei Fälle in Weiden Trotz Ausnahmezustand – Unfallflucht bleibt Straftat

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am Dienstag und Mittwoch, 17. und 18. März, ereigneten sich in Weiden zwei Unfallfluchten.

Weiden. Eine 25-jährige Pkw-Besitzerin aus dem Raum Kemnath teilte der Polizeiinspektion Weiden mit, dass sie ihren Pkw der Marke Audi am Dienstag in der Zeit zwischen 11.15 Uhr und 12 Uhr in Weiden in der Kurt-Schumacher-Allee bei der Realschule geparkt hatte. Irgendwann in diesem doch kurzen Zeitraum fuhr ein Unbekannter mit seinem Vehikel gegen die Fahrerseite des geparkten Pkws. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, entfernte sich der Unhold. Und so blieb der Pkw mit einem Schaden in Höhe von rund 1.000 Euro zurück. Wer Hinweise auf den Unfallfahrer geben kann wird gebeten, sich mit der Polizei in Weiden unter der Telefonnummer 0961/ 401-321 in Verbindung zu setzen.

Die zweite Unfallflucht ereignete sich am Mittwoch zwischen 9.30 Uhr und 17 Uhr im Bereich der Siechenstrße. Eine 24-jährige Dame parkte zu dieser Zeit ihren Pkw der Marke Mitsubishi ordnungsgemäß am Fahrbahnrand. Als sie das Fahrzeug zurückließ, wies es noch keine Beschädigungen auf. Als sie aber in den Abendstunden zurückkehrte, fand sie einen frischen Schaden an der Frontstoßstange vor. Natürlich, wie immer, hatte der Unfallfahrer sich aus dem Staub gemacht, ohne sich um den entstandenen Schaden von rund 500 Euro zu kümmern. Auch einen Hinweis oder ähnliches hatte er nicht hinterlassen. Und so sucht die Polizei Weiden einen weiteren Unfallfluchtfahrer. Wer Hinweise auf diesen Pkw-Fahrer geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei in Weiden unter der Telefonnummer 0961/ 401-321 zu melden.


0 Kommentare