01.03.2020, 00:12 Uhr

Unfall bei Selb VW-Bus in den Graben gesetzt – Fahrer hatte eine Stunde nach dem Unfall immer noch 2,5 Promille

 Foto: PI Marktredwitz Foto: PI Marktredwitz

Ersten Erkenntnissen zufolge hat ein 65 Jahre alter Mann aus Schönwald am Donnerstag, 27. Februar, gegen 11.15 Uhr, mit seinem VW-Bus T5 von Schönwald kommend,die Hofer Straße in Richtung Selb befahren. Bereits vor dem dortigen Kreisverkehr, nahe der Rohrlohe sei der 65-Jährige ohnmächtig geworden und habe daraufhin die Kontrolle über seinen Wagen verloren.

Selb/Landkreis Wunsiedel. Der VW-Bus sei dann über die Kreisverkehrsinsel gefahren und im gegenüberliegenden Graben zum Stehen gekommen. Der 65-Jährige kam dann mit dem Rettungsdienst ins Klinikum Hof. Erst später kam der Verdacht auf, dass der 65-Jährige zum Unfallzeitpunkt stark alkoholisiert gewesen sein könnte. Eine Schnelluntersuchung dahingehend im Klinikum Hof, mehr als eine Stunde nach dem Unfallgeschehen, ergab einen Wert von 2,5 Promille. Bei dem 65-Jährigen wurden daher zwei Blutentnahmen durchgeführt, um ein Rückrechnungsgutachten erstellen zu können. Die Blutentnahmen und die Sicherstellung des Führerscheins des 65-Jährigen wurden durch die Staatsanwaltschaft angeordnet. Der VW Bus wurde bei dem Unfall erheblich beschädigt. Der daran entstandene Sachschaden wird auf circa 30.000 Euro geschätzt. Auch diverse verkehrstechnische Einrichtungen, wie unter anderem ein Verkehrsschild wurden bei diesem Unfall in Mitleidenschaft gezogen, sodass zusätzlich ein geschätzter Fremdschaden von circa 1.000 Euro entstand.

Gegen den 65-Jährigen wird nun seitens der Polizei Marktredwitz wegen eines Vergehens der Gefährdung des Straßenverkehrs und anderem ermittelt.


0 Kommentare