29.02.2020, 23:48 Uhr

Unfall auf der A72 Lkw-Fahrer rammt stehendes Pannenfahrzeug

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am Freitagabend, 28. Februar, gegen 22.50 Uhr, fuhr ein 50-Jähriger mit einem Lkw mit Anhänger auf der Autobahn A72 zwischen den Anschlussstellen Hof-Nord und dem Autobahndreieck Bayerisches Vogtland. Etwa 700 Meter nach der Anschlussstelle Hof-Nord kam er offensichtlich zu weit nach rechts und es kam zur Kollision mit einem Sattelzug, der mit einem Getriebeschaden, auf dem Pannenstreifen stand.

A72/Köditz. Bei dem Zusammenstoß riss es vom Anhänger den gesamten Planenaufbau samt der Ladung, bestehend aus Metallständern, vom Anhänger. Die Teile blockierten den linken Fahrstreifen und ragten teilweise leicht in die Gegenfahrbahn. Der Unfallverursacher flüchtet sofort nach dem Zusammenstoß in Richtung Autobahndreieck. Einer Streife der Verkehrspolizei Hof fielen, noch vor dem ersten Notruf, die Teile auf der Überholspur auf. Die Polizisten sperrten sofort die Fahrbahn in Fahrtrichtung zur A9. Durch das schnelle Handeln der Streifenbesatzung konnte vermieden werden, dass andere Verkehrsteilnehmer in die Fahrzeugteile bzw. Ladung fuhren. Nach circa 45 Minuten kam der Unfallverursacher reumütig zur Unfallstelle zurück. Gegen ihn wird ein Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht und anderer Delikte eingeleitet. Die Autobahn in Fahrtrichtung A9 war für die aufwändige Bergung fast sieben Stunden gesperrt. Eine Ausleitung des Verkehrs erfolgte an der Anschlussstelle Hof-Nord.

Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen, der Leitplanke und der Teerdecke beläuft sich nach ersten Schätzungen auf circa 50.000 Euro.

Nur glücklichen Umständen ist es zu verdanken, dass es nicht zu Personenschäden kam.


0 Kommentare