26.02.2020, 11:02 Uhr

Im Fernreisebus Waidhauser Zöllner stellen 78 Kilogramm Wasserpfeifentabak sicher

 Foto: BWZ Bundesfinanzverwaltung Foto: BWZ Bundesfinanzverwaltung

Vor Kurzem zogen Zollbeamte der Kontrolleinheit Waidhaus des Hauptzollamts Regensburg nahe Wernberg-Köblitz einen aus der Tschechischen Republik kommenden Fernreisebus aus dem fließenden Verkehr. Anlässlich einer zollrechtlichen Überprüfung brachten die Beamten das Fahrzeug zu einer nahe gelegenen Halle.

Wernberg-Köblitz. Bei der Kontrolle des Reisegepäcks der Fahrzeuginsassen fiel den erfahrenen Zöllnern, auf Grund des hohen Gewichts, ein Gepäckstück besonders auf: Versteckt unter einigen Kleidungsstücken befanden sich insgesamt 78 Pakete mit jeweils einem Kilogramm Wasserpfeifentabak.

Darauf angesprochen erklärte der Reisende, der Tabak stamme aus einem Emirat am Persischen Golf und sei für eine italienische Großstadt bestimmt.

Da die Tabakpakete die erforderlichen Steuerbanderolen nicht aufweisen konnten, stellten die Beamten die Schmuggelware sicher und leiteten gegen den Mann ein Strafverfahren wegen des Verdachtes der Steuerhinterziehung ein. Der verhinderte Steuerschaden beläuft sich auf circa 3.000 Euro.


0 Kommentare