19.02.2020, 00:01 Uhr

Fahrerflucht 47-Jähriger haut nach Unfall auf der A9 einfach ab

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Am späten Montagabend, 17. Februar, ereignete sich auf der Autobahn A9 in Fahrtrichtung Süden auf Höhe Stammbach ein Verkehrsunfall.

A9/Stammbach. Ein Kia mit Augsburger Zulassung war infolge der den schlechten Wetterverhältnissen nicht angepassten Geschwindigkeit ins Schleudern geraten. Der Pkw krachte in die linke Betonwand, wobei der Pkw stark beschädigt wurde. Zeugen, die den Unfall beobachtet hatten, verständigten die Polizei, der Kia fuhr indes weiter in Richtung Süden. Im Bereich Bayreuth konnte das unfallbeschädigte Fahrzeug schließlich durch die Polizei festgestellt und angehalten werden. Die Frontscheibe des Kia war geborsten, zudem waren beide Frontairbags ausgelöst. Allein im Fahrzeug befand sich ein 47 Jahre alter Mann aus Bosnien, er war unverletzt.

Eine Überprüfung ergab, dass für die am Fahrzeug angebrachten roten Händlerkennzeichen seit Dezember letzten Jahres kein Versicherungsschutz mehr bestand. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Da an der Betonwand kein Schaden entstanden war, kam der Mann um eine Anzeige wegen znerlaubten Entfernens vom Unfallort herum. Anzeigen gegen ihn und den Halter, wegen eines Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz, wurden aber erstellt. Zudem erhält der Fahrer eine Anzeige nach der Straßenverkehrsordnung.


0 Kommentare