04.02.2020, 16:16 Uhr

Versuchtes Tötungsdelikt 20-Jähriger soll 58-Jährigen niedergestochen haben

(Foto: nomadsoul1/123RF)(Foto: nomadsoul1/123RF)

Am Montag, 3. Februar, gegen 1.30 Uhr, wurde ein 58-Jähriger von einem zunächst unbekannten Mann angegriffen und schwer verletzt. Der Kriminalpolizeiinspektion Amberg gelang die Festnahme eines 20-jährigen Tatverdächtigen. Dieser befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.

SULZBACH-ROSENBERG In den Mittagstunden ging bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg eine Mitteilung über einen verletzten Mann mit Stichverletzungen und Rippenbrüchen ein. Dieser wurde in den frühen Morgenstunden in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach Befragung gab der Verletzte an, dass er in Sulzbach-Rosenberg am Sparkassenplatz durch einen ihm nicht bekannten Mann während einer Streitigkeit mit Stichen verletzt, getreten und geschlagen worden ist. Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg übernahm daraufhin die Sachbearbeitung. In enger Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg gelang es, unter anderem durch die Sicherung und Auswertung der Spuren sowie weiterer Ermittlungen, die Tat noch im Laufe des gestrigen Tages zu klären. Die Spurenlage führte die Ermittler zu einem 20-jährigen Mann aus Sulzbach-Rosenberg. Dieser ist bereits, wie auch der Verletzte, polizeilich in Erscheinung getreten.

Der 58-Jährige ohne festen Wohnsitz erlitt erhebliche Verletzungen, befand sich jedoch nicht in Lebensgefahr. Er wird derzeit klinisch versorgt.

Der 20-jährige Tatverdächtige wurde in den frühen Abendstunden in seiner Wohnung in Sulzbach-Rosenberg vorläufig festgenommen. Er wurde am heutigen Tag einem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Amberg vorgeführt. Gegen ihn wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts erlassen. Im Anschluss wurde er einer Justizvollzugsanstalt überstellt.


0 Kommentare