22.01.2020, 12:59 Uhr

Ermittlungen gegen Mitschüler 17-Jährige landet nach zwei Zügen an einem Joint im Krankenhaus

(Foto: Eskymaks/123rf.com)(Foto: Eskymaks/123rf.com)

Nachdem eine 17-Jährige zweimal an einem Joint gezogen hat, musste sie sich am Dienstagnachmittag, 21. Januar, in ärztliche Behandlung begeben. Gegen den Besitzer des Rauchmittels wird nun ermittelt.

HOF Ein Lehrer der Berufsschule am Pestalozziplatz in Hof verständigte gegen 14.50 Uhr die Einsatzkräfte, da eine Schülerin gesundheitliche Probleme hatte. Die eintreffenden Polizeibeamten stellten schnell fest, dass die 17-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Nach ihren Angaben zog sie zweimal an einem Joint, der ihr von einem ebenfalls 17-jährigen Mitschüler angeboten wurde. Nachdem der Besitzer des Rauschmittels die Polizisten erblickte, versuchte er zu flüchten. Er konnte jedoch festgehalten werden. Das Mädchen musste sich dennoch in ärztliche Behandlung ins Sana-Klinikum Hof begeben. Im Rahmen der weiteren Sachbearbeitung beleidigte er zudem noch einen Polizisten.

Der junge Mann muss sich nun wegen mehreren Straftaten verantworten.


0 Kommentare