20.01.2020, 17:00 Uhr

Ermittlungserfolg der Kripo Hof Tatverdächtiger klaute Werkzeug von Baustelle, um in Apotheke einzubrechen

(Foto: Andrey Popov/123rf.com)(Foto: Andrey Popov/123rf.com)

Mehr als 12.000 Euro Sachschaden richtete ein zunächst Unbekannter am frühen Neujahrstag, 1. Januar 2020, bei Einbrüchen in eine Apotheke und eine Baustelle in der Innenstadt in Hof an. Die Ermittler der Kriminalpolizei Hof konnten einen 33-Jährigen aus Sachsen als Tatverdächtigen identifizieren.

HOF Der zunächst unbekannte Täter schlug in den frühen Morgenstunden des 1. Januar 2020 die Scheibe der Eingangstür zur Apotheke in der Straße „Altstadt“ ein. Nachdem der Einbrecher zunächst vergeblich versucht hatte, den Tresor zu öffnen, verschwand er vorerst wieder. Etwa zwei Stunden später kehrte der Mann jedoch mit Werkzeug zurück. Bei den erneuten Aufbruchsarbeiten am Tresor löste der Täter den Alarm des Rauchmelders aus und flüchtete ohne Beute. Hier geht‘s zur Erstmeldung.

Die Kriminalpolizei Hof übernahm die Ermittlungen, in deren Verlauf der 33-Jährige in das Visier der Beamten geriet. Unter anderem konnte festgestellt werden, dass Hofer Streifenpolizisten den Mann vor seiner Tat im Innenstadtbereich kontrolliert hatten. Die Beamten rekonstruierten weiterhin, dass der Mann in der Zeit bis zu seiner Rückkehr zur Apotheke in die Baustelle des ehemaligen Kaufhofs eingebrochen war und dort das Werkzeug im Wert von mehreren hundert Euro entwendet hatte. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 500 Euro. Aufgrund der gesamten Ermittlungsergebnisse gestand der Sachse gegenüber den Kripobeamten die Einbrüche, für die er nun zur Verantwortung gezogen wird.


0 Kommentare