19.01.2020, 20:04 Uhr

Ware nicht erhalten Auf Fake-Shop im Internet hereingefallen

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Ein 49-jähriger Amberger wurde Opfer eines Betrügers, der Ware über einen so genannten Fake-Shop im Internet anbot.

AMBERG Der Geschädigte interessierte sich für ein Videospielsystem und geriet dabei im Internet auf die Seite des Betrügers. Er überwies einen Betrag von circa 300 Euro an eine französische Bankverbindung. Nachdem die Ware nicht geliefert wurde, recherchierte der Geschädigte und stieß dabei auf eine Warnung, laut der die Internetseite des Anbieters als Fake-Shop gelistet wird. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang bei Überweisungen an ausländische Konten grundsätzlich vorsichtig zu sein und zuvor das Impressum auf der betreffenden Seite in Augenschein zu nehmen sowie eine Internet-Recherche mit dem Shop-Namen durchzuführen. Bei Zweifeln wird von Bestellungen auf derartigen Seiten abgeraten.


0 Kommentare