05.01.2020, 12:25 Uhr

Helbelspuren Die Polizei in Marktredwitz ermittelt zu zwei Einbrüchen

(Foto: roboriginal/123RF)(Foto: roboriginal/123RF)

Der Polizeiinspektion Marktredwitz wurden am Samstagnachmittag, 4. Januar 2020, zwei versuchte Einbrüche in Mehrfamilienhäuser mitgeteilt. Der bislang unbekannte Täter muss in der Zeit zwischen 14 und 16 Uhr versucht haben, in die Häuser einzubrechen.

MARKTREDWITZ Der eine Tatort ist in der Liebigstraße, der andere in der Nansenstraße. Eindeutige Hebelspuren konnten an den Haustüren gesichert werden. Der Täter kam aber nicht in die Häuser.

Kurz nach 17.30 Uhr teilte ein Marktredwitzer Bürger der Polizeiinspektion mit, dass er einen Einbrecher im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Filchnerstraße erwischt hat. Der Täter hatte bereits Sachen eingepackt und zum Abtransport bereit gelegt. Als er ihn ansprach habe er mit gesprochenem Deutsch geantwortet und ist anschließend geflüchtet. Beschrieben wird der Mann als circa 25 Jahre alt, zwischen 1,80 und 1,85 Meter groß, mit Brille, dunkel gekleidet, grün/gelb/orange Wollmütze. Außerdem hatte er einen Rucksack dabei. Der Täter konnte entkommen. Als Tatzeit gab der Mitteiler etwa 16.30 bis 17 Uhr an. Darauf angesprochen, warum er nicht die Polizei früher verständigt habe, um eine sofortige Fahndung einleiten zu können, gab der Mann an, er habe einen Termin gehabt und sei erst jetzt dazu gekommen mit seinem Handy anzurufen. Trotzdem zog die Polizeiinspektion Marktredwitz umgehend mehrere Streifen zusammen, um nach dem flüchtenden Täter zu fahnden. Dies blieb nach dem enormen Zeitverlust leider ohne Erfolg. Auch bei diesem Anwesen konnten an der Haustüre Hebelspuren gesichert werden.


0 Kommentare