02.01.2020, 13:34 Uhr

Mindestens 25.000 Euro Schaden Betrunkener Lkw-Fahrer rangiert auf Parkplatz – Manöver geht gründlich schief

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Gründlich missglückt ist einem polnischen Sattelzugfahrer am Mittwochabend, 1. Januar 2020, ein Rangiermanöver auf dem Parkplatz Lipperts bei Leupoldsgrün. Der 69-jährige Kraftfahrer hatte seine vorgeschriebene Ruhezeit tagsüber auf dem Parkplatz eingebracht und wollte abends in Richtung Heimat auf der Autobahn A9 weiterfahren. Zunächst steuerte er seinen 40-Tonner gegen einen Betonblock, den er rund drei Meter nach vorne schob.

LEUPOLDSGRÜN Dann setzte er zurück und blieb mit dem Heck des Sattelzuges am Dach der Toilettenanlage hängen. Hier beschädigte der die Dachrinnen. Das alles hielt ihn aber nicht von weiteren Ausparkversuchen ab. Er zog sein schweres Gefährt nach links und überquerte die Parkflächen für Lkw. Erst die Leitplanke und die Gabionenwand, die als Lärmschutz zur durchgehenden Fahrbahn der Autobahn hin gebaut wurde, beendete seine unrühmliche Fahrt. Dort blieb die Sattelzugmaschine hängen und konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien.

Zufällig anwesende Männer der Autobahnmeisterei informierten die Polizei. Die Streife der Autobahnpolizei stellte sehr schnell den Grund für das Verhalten des Polen fest. Der Alkotest zeigte 1,9 Promille. Er wird sich deshalb wegen Straßenverkehrsgefährdung bei der Hofer Justiz verantworten müssen. Seinen Führerschein war er an Ort und Stelle los. Der verursachte Sachschaden wird auf mindestens 25.000 Euro geschätzt. Der Sattelzug musste von einer Spezialfirma geborgen werden.


0 Kommentare