31.12.2019, 10:18 Uhr

Lebensgefährlich Mehrere Gramm Amphetamin in einem Gummihandschuh geschluckt

(Foto: Polizei Bayern)(Foto: Polizei Bayern)

Gegen 14.15 Uhr führte eine Streife der PI Marktredwitz auf der Staatsstraße 2179 eine Fahrzeugkontrolle durch. Beim 37-jährigen Fahrer aus Trogen wurden drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Dieser bestritt jedoch vehement, in letzter Zeit Betäubungsmittel konsumiert zu haben.

SELB/LANDKREIS WUNSIEDEL Ein daraufhin durchgeführter Vortest verlief jedoch deutlich positiv auf Amphetamin. Die Folge waren die erforderliche Blutentnahme im Klinikum Selb und die Unterbindung der Weiterfahrt für 24 Stunden. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Beim Beifahrer in diesem Pkw, einem 36-jährigen Mann aus Hof, konnten ebenfalls drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Nachdem auch ein Wischtest positiv auf Amphetamin verlief, gab der Mann nach anfänglichem Abstreiten zu, vor der Kontrolle mehrere Gramm Amphetamin in einem Gummihandschuh geschluckt zu haben. In Folge wurde der Mann ins Klinikum Weiden gebracht. Dort wurden eine Magenspiegelung durchgeführt und das Betäubungsmittel entfernt. Für den Beschuldigten selbst hätte höchste Lebensgefahr bestanden, wenn sich die Verpackung des Betäubungsmittels im Körper geöffnet hätte. Die so zu Tage geförderten circa vier Gramm Crystal wurden sichergestellt, ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und der Beschuldigte nach Rücksprache mit einem Staatsanwalt nach der Sachbearbeitung entlassen.


0 Kommentare