27.11.2019, 20:33 Uhr

Die Ermittlungen dauern an Mindestens 20.000 Euro Sachschaden – Polizei klärt Graffitiserie

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Mindestens 20.000 Euro Sachschaden verursachte seit dem Frühjahr 2019 ein bislang unbekannter Gaffitisprayer im Stadtgebiet von Hof. Nun gelang es Hofer Polizeibeamten, einen 25-jährigen Tatverdächtigen zu ermitteln. Neben dem Strafverfahren könnte der junge Mann sich demnächst mit erheblichen zivilrechtlichen Forderungen konfrontiert sehen.

HOF Seit Anfang des Jahres registrierten die hiesigen Ordnungshüter vermehrt Graffitis, die neben verschiedenen und wiederkehrenden Schriftzeichen und Skizzen auch ein Fabelwesen mit auffällig großem Schnabel zeigten. Insgesamt dokumentierten die Polizisten 25 Fälle, die zu dem Schaden in fünfstelliger Euro-Höhe führten.

Die über mehrere Monate hinweg nachhaltige Ermittlungsarbeit szenekundiger Beamten der Hofer Polizei führte zu ersten Verdachtsmomenten gegen den polizeilich nicht unbekannten 25-Jährigen. Anfang letzter Woche überprüften Zivilfahnder den jungen Mann im Stadtgebiet. Die Kontrolle führte zu weiteren Erkenntnissen, die eine Wohnungsdurchsuchung rechtfertigten und schließlich zur Sicherstellung von umfassenden Beweismaterialien, darunter Spraydosen und passenden Entwurfsskizzen.

Derzeit ist gegen den 25-Jährigen bereits ein einschlägiges Strafverfahren mit rund 28 ermittelten Sachbeschädigungen bei den Justizbehörden anhängig. Die Ermittlungen dauern an.


0 Kommentare