27.11.2019, 09:02 Uhr

Handgreifliche Streitigkeiten Aussprache endet in körperlicher Auseinandersetzung und Beschimpfungen

(Foto: uj)(Foto: uj)

Am späten Dienstagabend, 26. November, kam es in Schwandorf zu zwei handfesten Streitigkeiten.

SCHWANDORF Gegen 18.30 Uhr wollte sich ein 43-jähriger Anwohner der Guerickestraße mit seinem 48-jährigen Nachbarn aussprechen. Die Aussprache endete jedoch in einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Folge der 48-Jährige leicht am rechten Arm verletzt wurde. Als sich der Nachbar in seine Wohnung zurückziehen wollte, drückte der 43-Jährige die Wohnungstüre auf und wollte den 48-Jährigen wieder aus der Wohnung ziehen. Durch das Aufdrücken der Wohnungstüre wurde zudem der 11-jährige Sohn des Nachbarn leicht verletzt, da er zu diesem Zeitpunkt hinter der Wohnungstüre gestanden war. Letztendlich ließ der 43-Jährige unter massiven Beschimpfungen von seinen Nachbarn ab.

Gegen 21.20 Uhr ging ein 43-Jähriger aus Schwandorf zusammen mit seiner Partnerin über die Adenauerbrücke in Richtung Friedrich-Ebert-Straße. Dort kamen ihnen zwei junge Männer entgegen, von denen einer anfing, die beiden grundlos anzupöbeln. Die verbale Streitigkeit entwickelte sich dann zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem 43-Jährigen und dem 20-jährigen Aggressor, in Folge derer sich zumindest der 43-Jährige leicht verletzte.


0 Kommentare