25.11.2019, 10:09 Uhr

Wildunfallzahlen steigen Wildschweinrotte auf der Autobahn ausgelöscht

(Foto: Volodymyr Burdyak/123rf.com)(Foto: Volodymyr Burdyak/123rf.com)

Am Samstag, 23. November, gegen 21.15 Uhr befuhr ein 53-jähriger Niederbayer mit seinem VW Touareg die Autobahn A93 in südlicher Richtung. Auf Höhe Mitterteich stand plötzlich eine Wildschweinrotte mit fünf Tieren mitten auf der Autobahn. Er konnte nicht mehr ausweichen und es kam zum Unfall.

MITTERTEICH Durch die Wucht des Aufpralls wurden die Tierkadaver über eine Strecke von 300 Metern auf der Fahrbahn verteilt. Kurz nach dem Zusammenstoß fuhren noch weitere fünf Fahrzeuge über die toten Tiere und wurden dadurch beschädigt. Durch den Aufprall zog sich der VW-Fahrer leichte Verletzungen zu. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 50.000 Euro. Ein Fahrzeug musste abgeschleppt werden, die anderen konnten die Weiterfahrt fortsetzen. Die Autobahnmeisterei Windischeschenbach kümmerte sich um die Entsorgung der Tiere und die Reinigung der Fahrbahn, weshalb die Autobahn für circa eine Stunde komplett gesperrt wurde.

2018 ereigneten sich in der Oberpfalz insgesamt 10.266 Wildunfälle, bei denen 52 Personen verletzt wurden. Gegenüber dem Vorjahr kam es zu einer Steigerung um 3,3 Prozent. Auch in diesem Jahr dürfte sich die Anzahl in diesem Bereich bewegen.

Die Polizei bittet die Verkehrsteilnehmer, gerade in der Herbst- und Winterzeit, in den frühen Morgen- und Abendstunden aufmerksam zu fahren, da in diesem Zeitraum erfahrungsgemäß die meisten Wildunfälle zu verzeichnen sind.


0 Kommentare