24.11.2019, 09:25 Uhr

16.000 Euro schaden Mit falsch montiertem Notrad viel zu schnell unterwegs – 28-Jähriger baut Unfall auf der A93

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Am Samstag, 23. November, gegen 18.45 Uhr, fuhr eine 62-jährige Frau aus Bad Kötzting mit ihrem Polo mit circa 100 km/h auf der rechten Spur der Autobahn A93 in Fahrtrichtung Regensburg. Ein sich hinter ihr mit hoher Geschwindigkeit nähernder 28-jähriger Mann aus der Slowakei geriet mit seinem Skoda Superb ins Schleudern und prallte deswegen in das Heck des Polo und gegen die Mittelleitplanke.

TEUBLITZ Der totalbeschädigte Polo kam nach dem heftigen Anprall entgegen der Fahrtrichtung auf der linken Fahrspur unbeleuchtet zum Stehen. Die Polo-Fahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Sie wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Laut Angaben der Autobahnpolizeistation Schwandorf war am slowakischen Superb wegen einer zuvor aufgetretenen Reifenpanne ein technisch unzureichendes und nicht vorschriftsmäßiges Notrad montiert worden. Zudem sei der slowakische Pkw-Lenker mit diesem Notrad offenbar noch viel schneller als die für ein Notrad erlaubten 80 km/h unterwegs gewesen. Beim angestrebten Fahrtreifenwechsel sei es daher dann zu dem Schleudervorgang und dem anschließenden Unfall gekommen.

Beide totalbeschädigte Pkw mussten abgeschleppt werden. Wegen der weiträumig verschmutzten Fahrbahn wurde die A93 in Fahrtrichtung Regensburg für circa 15 Minuten total und anschließend bis zur Bergung der Fahrzeuge einspurig gesperrt. Zur Absicherung und Reinigung der Unfallstelle befanden sich die Feuerwehren Schwandorf und Klardorf vor Ort. Der Gesamtschaden an beiden Pkw und den Leitplanken dürfte circa 16.000 Euro betragen. Der nicht verletzte slowakische Superb-Fahrer konnte nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung im unteren dreistelligen Bereich und Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten seine Heimreise mit dem Zug antreten.


0 Kommentare