29.10.2019, 15:22 Uhr

Kontrolle auf der A6 9.000 Kilometer ohne erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs – Polizei stoppt Lkw-Fahrer

(Foto: rioblanco/123RF)(Foto: rioblanco/123RF)

Am Sonntag, 27. Oktober, gegen 4 Uhr, überwachten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Weiden auf der Autobahn A6 in Richtung Pilsen das Sonntagsfahrverbot. Dabei kontrollierten sie einen tschechischen 40-Tonner-Sattelzug. Dieser hatte Kartoffeln geladen. Kartoffeln fallen nicht unter privilegierte Ware, um eine Ausnahme vom Sonntagsfahrverbot geltend zu machen. Außerdem war die Ladung ungenügend gesichert.

WEIDEN Der Fahrer konnte keinen Führerschein vorzeigen. Er gab an, dass er diesen bei der letzten Tankstelle verloren hätte. Eine Anfrage über das Gemeinsame Zentrum der Deutsch-Tschechischen Polizei- und Zollzusammenarbeit in Schwandorf ergab, dass der Fahrer noch nie eine Fahrerlaubnis gehabt hatte. Außerdem sei ihm das Recht auf eine Fahrerlaubnis wegen einer Trunkenheitsfahrt in der Tschechischen Republik bis zum 28. Mai 2021 versagt worden. Beim Auslesen des digitalen Kontrollgerätes wurde darüber hinaus festgestellt, dass der Fahrer in den letzten Wochen mit seinem 40-Tonner circa 9.000 Kilometer ohne Fahrerlaubnis zurückgelegt hat. Den Fahrer erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verkehrsordnungswidrigkeiten-Anzeigen nach dem Sonntagsfahrverbot sowie unzureichende Landungssicherung.


0 Kommentare