25.10.2019, 19:30 Uhr

Vernetzen Innovationsprojekt „Denkwelt“ – ein Meilenstein für die Weidener Stadtentwicklung

(Foto: Stadt Weiden)(Foto: Stadt Weiden)

Am Donnerstag, 24. Oktober, stellten Oberbürgermeister Kurt Seggewiß, die Präsidentin der OTH Amberg/Weiden, Prof. Dr. Andrea Klug, Prof. Dr. Erich Bauer, Christian Engel von der LUCE-Stiftung und Günther Kamm von der Grundstücksentwicklungsgesellschaft GDH die Pläne für die „Denkwelt“ im Neuen Rathaus in Weiden vor.

WEIDEN „Das Innovationsprojekt ‚Denkwelt‘ ist ein Meilenstein für unsere Stadtentwicklung. Die Stadt Weiden begrüßt es, dass die GDH in die Planungen einsteigt. Damit kann der Grundstein für einen ganzen, neuen zukunftsfähigen Stadtteil gelegt werden“, so Oberbürgermeister Kurt Seggewiß.

Mit der „Denkwelt Oberpfalz“ (DWO) hat die LUCE-Stiftung ein Innovationsprojekt auf den Weg gebracht, das in Halmesricht Bildungs- und Forschungseinrichtungen vernetzen soll, um all die Themen voranzutreiben, die mit der digitalen Transformation zu tun haben. Gemeinsam mit der Stadt Weiden und der OTH Amberg/Weiden soll der Wissensinkubator, der Forschen, Arbeiten und Leben in einem experimentellen Umfeld vereint, realisiert werden. Die Bayerische Staatsregierung hat die DWO im Rahmen ihrer Hightech-Agenda als eines von sieben Projekten in das mit 150 Millionen Euro ausgestattete Sanierungs- und Beschleunigungsprogramm aufgenommen.


0 Kommentare