22.10.2019, 11:45 Uhr

Stationäre und mobile Kontrollen Arbeitsreicher Tag für die Grenzpolizei – Marihuana, Springmesser, fehlende Versicherung und offener Haftbefehl

(Foto: Bundespolizei)(Foto: Bundespolizei)

Viel Arbeit hatten die Fahnder der Grenzpolizei aus Waldsassen im Laufe des Donnerstags, 17. Oktober, zu bearbeiten. Im Rahmen stationärer und mobiler Kontrollen konnten einige Aufgriffe getätigt werden.

WALDSASSEN In zwei Fällen konnte Marihuana gefunden werden. Ein junger Mann aus dem Landkreis Neustadt an der Waldnaab hatte in seinem Kofferraum knapp 20 Gramm Marihuana versteckt. Bei einem Reisenden aus Tschechien konnten in der Seitentasche seines Koffers einige Gramm Marihuana entdeckt werden. Das Rauschgift wurde in beiden Fällen eingezogen.

Im Rahmen einer gemeinsamen Streife mit der Bundespolizei konnten drei Verstöße gegen das Waffengesetz festgestellt werden. Es wurden hier verbotene Springmesser und ein unzulässiger Elektroschocker in den Fahrzeugen gefunden. Ein junger Mann hatte einen Teleskopschlagstock in seinem Auto griffbereit liegen, was eine Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz darstellt.

Bei einem Kia aus dem Landkreis Neustadt an der Waldnaab mussten die Kennzeichen entstempelt und der Kia stillgelegt werden, da er im Fahndungssystem wegen der fehlenden Haftpflichtversicherung ausgeschrieben war. Die Weiterfahrt wurde untersagt und der Fahrer angezeigt. Ähnlich erging es einer Frau aus Tschechien. Es wurde ermittelt, dass für ihren Pkw seit September kein gültiger Versicherungsvertrag mehr bestand.

Zu guter Letzt tauchte bei der Kontrolle eines tschechischen Staatsbürgers im Computer ein noch offener Haftbefehl auf. Er hatte noch eine Geldstrafe von über 700 Euro wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis offen. Den Gang ins Gefängnis konnte er sich zwar ersparen, indem er den geforderten Betrag gleich bezahlte, allerdings handelte er sich gleich eine neue Anzeige ein, da er wieder ohne Führerschein hinterm Steuer saß.


0 Kommentare