18.10.2019, 23:16 Uhr

Dankschreiben und Geldprämie Kripo Amberg belohnt couragiertes Handeln

(Foto: KPI Amberg)(Foto: KPI Amberg)

Dank der Aufmerksamkeit und dem entschlossenen Handeln von Mathias Bauer konnten im vergangenen Juni zwei Tatverdächtige eines Einbruchs in die Albert-Schweitzer-Schule in Amberg festgenommen werden. Der Leiter der Kripo Amberg, Kriminaloberrat Gerhard Huf, sprach nun stellvertretend für Norbert Zink, dem Präsidenten des Polizeipräsidiums Oberpfalz, dem Amberger seine Anerkennung aus und überreichte ihm ein Dankschreiben sowie eine Geldprämie.

AMBERG Ende Juni 2019 wurde der Hausmeister bei seiner sonntäglichen Tätigkeit in der Schule auf Einbrecher aufmerksam. Als das Einbrecherpärchen den Hausmeister bemerkte, versteckten sie sich und flüchteten anschließend. Der Amberger nahm beherzt die Verfolgung auf und teilte fortlaufend telefonisch die Standorte an die Polizeieinsatzzentrale Oberpfalz mit. Trotz Drohungen durch die flüchtende Frau verfolgte der Amberger beharrlich die Einbrecherin bis durch die herbeieilenden Polizeistreifen die Flüchtende festgenommen werden konnte. Im Rahmen der Fahndung konnte dann der zweite, zunächst flüchtige Täter am nächsten Tag festgenommen und ebenfalls in U-Haft verbracht werden. Wie sich herausstellte, hatten die beiden Täter diverse Gegenstände aus der Schule mitgenommen und erheblichen Sachschaden verursacht. Außerdem dürfte das Täterpärchen für zwei weitere Einbrüche in Amberg und Schwandorf verantwortlich sein.

Der polizeiliche Ermittlungserfolg ist in großem Maße der Aufmerksamkeit sowie dem beherzten Vorgehen von Mathias Bauer zuzurechnen. Zum Dank für die gezeigte Zivilcourage überreichte Kriminaloberrat Gerhard Huf im Beisein von Kriminalhauptkommissar Reiner Wiedenbauer ein Dankschreiben von Polizeipräsident Norbert Zink und einen Geldbetrag. Im Gespräch schilderten der Zeugen nochmals die Eindrücke, die er bei seinem Einsatz gewonnen hatte. Herr Bauer erklärte auch: „Ich musste abwägen, soll ich die Einbrecherin festhalten, damit sie nicht mehr flüchten kann oder nur verfolgen? Wie würde es weitergehen, wenn ich mich auf die Einbrecherin stürzen würde? Für mich machte es dann mehr Sinn mit einem kontrollierten Abstand die Einbrecherin zu verfolgen und der Polizei ständig meinen Standort zu melden.“

Kriminaloberrat Huf bedankte sich ausdrücklich bei Herrn Bauer. „Mit Ihrem überlegten und mutigen Handeln haben Sie gelebte Zivilcourage gezeigt und echten Bürgersinn bewiesen.“ Darüber hinaus machte Huf nochmals ausdrücklich darauf aufmerksam, wie wichtig Hinweise aus der Bevölkerung für die tägliche Arbeit der Polizei sind.


0 Kommentare