10.10.2019, 13:02 Uhr

Bei Nässe zu schnell unterwegs In die Leitplanken geknallt – Fahrer leicht verletzt, 35.000 Euro Schaden

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Erheblich in die Leitplanken geknallt ist am Mittwoch, 9. Oktober, kurz nach 17.30 Uhr, ein 22-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Wunsiedel auf der Autobahn A93 zwischen den Anschlussstellen Höchstädt im Fichtelgebirge und Thiersheim.

A93/HÖCHSTÄDT Der junge Mann war mit seinem 1er BMW auf der A93 in Richtung Regensburg unterwegs, als er kurz nach der Anschlussstelle Höchstädt auf der feuchten Fahrbahn ins Schleudern geriet und zunächst in die Mittelschutzplanke stieß. Von dort abgewiesen, prallte der BMW schließlich noch in die rechte Schutzplanke, die auf einer Länge von etwa 250 Metern eingedellt wurde. Der Pkw blieb schließlich stark demoliert quer auf allen beiden Fahrspuren zum Stehen. Betriebsflüssigkeiten liefen auf die Fahrbahn und die ölhaltigen Flüssigkeiten wurden durch darüber fahrende Autos über mehrere hundert Meter auf der Autobahn verteilt. Zur Unfallaufnahme durch die Polizei, zur Fahrbahnreinigung durch die Autobahnmeisterei und zur Bergung des Unfallfahrzeuges durch einen Abschleppdienst musste die Autobahn in Richtung Süden für etwa zwei Stunden gesperrt werden. Der Unfallfahrer wurde durch den Anstoß glücklicherweise nur leicht verletzt. Der Schaden wird insgesamt auf etwa 35.000 Euro geschätzt.


0 Kommentare