29.09.2019, 19:28 Uhr

Unfall auf der A93 67-Jähriger zwingt Fahranfänger zum Ausweichen – 19-Jähriger war angetrunken

(Foto: annavaczi/123RF)(Foto: annavaczi/123RF)

Ein 67-jähriger, österreichischer Staatsbürger war am Freitag, 27. September, gegen 11 Uhr, mit seinem Citroen Cactus auf der Autobahn A93 in Fahrtrichtung Hof unterwegs, als er kurz vor der Anschlussstelle Teublitz wegen eines Überholvorgangs vom rechten auf den linken Fahrstreifen wechselte. Dabei unterschätze er laut eigenen Angaben die Geschwindigkeit und die Entfernung des auf der linken Fahrspur nachfolgenden Ford Focus eines 19-jährigen Mannes aus Oberviechtach.

TEUBLITZ Der 19-Jährige wurde dadurch zu einer Bremsung und einem Ausweichmanöver nach links gezwungen, was zu einem Überfahren der Mittelstreifenbegrenzungssteine und einem Touchieren der Mittelleitplanke führte. Zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam es nicht. Am Ford Focus entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 1.500 Euro. Den 67-jährigen Österreicher erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 100, Euro samt einem Punkt in Flensburg.

Da bei dem 19-jährigen Fahranfänger im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme Alkoholgeruch festgestellt wurde, wurde ein Alkoholtest durchgeführt, der einen Wert von 0,24 Promille ergab. Da es dem jungen Mann in der Probezeit bzw. bis zur Vollendung seines 21. Lebensjahres nicht erlaubt ist, unter Alkoholeinfluss ein Fahrzeug zu führen, wurde noch ein gerichtsverwertbarer Alkoholtest auf der Dienststelle durchgeführt. Ein Ermittlungsverfahren nach dem Straßenverkehrsgesetz wurde eingeleitet und den jungen Mann erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 250 Euro und ein Punkt in Flensburg. Zudem musste sein Ford Focus von der Unfallstelle abgeschleppt werden.


0 Kommentare