18.09.2019, 14:44 Uhr

Fahndungserfolg Ermittlungsdruck war zu groß – Maßkrug-Werfer stellt sich

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Einen Ermittlungserfolg konnte die Polizeiinspektion Marktredwitz in Zusammenarbeit mit der Polizeistation Rehau verbuchen.

SELB Die im Juli begangene Sachbeschädigung, bei der ein bislang unbekannter Tatverdächtiger einen Maßkrug auf den wegfahrenden „Nightliner“ schmiss, konnte nun ermittelt werden. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 22-Jährigen aus Rehau. Aufgrund fortschreitender Ermittlungen der PI Marktredwitz und der Polizeistation Rehau, zog sich die „Schlinge“ um den Hals des 22-Jährigen immer enger. Kurz vor dem Zuschnappen der „Ermittlungsfalle“ nahm er seine Chance jedoch noch wahr und meldete sich bei der Polizeistation Rehau. Dort legte er dann ein umfassendes Geständnis ab. Nun muss er die Konsequenzen dieser Sachbeschädigung an dem Nightliner tragen, sowohl in strafrechtlicher, als auch in zivilrechtlicher Hinsicht. An dem Bus war durch den Maßkrug-Wurf ein nicht unerheblicher Sachschaden, in Höhe von über 3.700 Euro entstanden.

Die Ermittlungen im Fall des Maßkrug-Werfers kamen durch eine sehr detaillierte Zeugenaussage eines Sicherheitsmitarbeiters ins Rollen. Aufgrund dieser Zeugenaussage richtete sich der Tatverdacht eindeutig gegen den 22-Jahre alten Mann aus Rehau, der schließlich, wie zuvor bereits berichtet, dann den Entschluss fasste, sich der Polizei zu stellen.


0 Kommentare