09.09.2019, 23:47 Uhr

Aquaplaningunfall Bei Regen zu schnell auf der A6 unterwegs – 39-Jährige touchiert neben ihr fahrenden Mazda

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Als es am Samstagabend, 7. September, kurz nach 17 Uhr, im Bereich der Autobahn A6 zu regnen begann, mussten die Beamten der Verkehrspolizei in Amberg nicht lange warten, bis es wieder zu einem so genannten Aquaplaningunfall kam.

URSENSOLLEN/LANDKREIS AMBERG-SULZBACH Exakt 15 Minuten später war es dann soweit, eine 39-jährige tschechische Staatsangehörige mit ihrem Audi A8 fand es nicht für nötig, ihre Geschwindigkeit den Witterungsverhältnissen anzupassen. Auf Grund dessen kam sie kurz vor der Anschlussstelle Amberg-West in Schleudern und touchierte einen rechts neben ihr fahrenden Mazda, der von einem Ehepaar aus dem Kreis Falkenstein/Vogtland gesteuert wurde. Glücklicherweise wurde durch den Zusammenstoß niemand verletzt und es blieb lediglich beim Blechschaden. Die Schadenshöhe dürfte circa 10.000 Euro betragen. Nach dem der Pkw der Verursacherin nicht mehr fahrbereit war, musste er von einem Abschleppdienst geborgen werden. Wegen ihres Fehlverhaltens musste die Verursacherin vor Ort eine Sicherheitsleistung in Höhe von 173,50 Euro bezahlen. Die Feuerwehren Schwend, Illschwang und Ursensollen sicherten die Unfallstelle während der Unfallaufnahme ab, da hierzu auch die Wegnahme eines Fahrstreifens erforderlich war.


0 Kommentare