03.09.2019, 22:49 Uhr

Strafanzeige wegen Urkundenfälschung 19-Jährige bewirbt sich mit einem gefälschten Abschlusszeugnis

(Foto: bartusp/123RF)(Foto: bartusp/123RF)

Eine 19-jährige ehemalige Schülerin legte bei einer Bewerbung ein Abschlusszeugnis vor, das sie sich offensichtlich selbst ausgestellt und sich dabei mit sehr guten Noten bedacht hatte.

WERNBERG-KÖBLITZ Allerdings fiel der Schwindel auf, sodass sie nun leider die erstrebte Anstellung nicht bekommen haben dürfte. Anstatt dessen muss sie sich nun wegen einer Strafanzeige wegen Urkundenfälschung verantworten.


0 Kommentare