29.08.2019, 21:03 Uhr

Die Kripo Weiden ermittelt Drei Fälle von Brandstiftung – Gartenhaus, Holzunterstand und Scheune angezündet

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Ein qualmendes Gartenhaus beschäftigte in den frühen Morgenstunden des Donnerstags, 29. August, Polizei und Feuerwehr. Das Feuer konnte jedoch schnell gelöscht werden. Zurückliegend brannten bereits eine Feldscheune und eine Rückwand eines Holzunterstandes in Neunkirchen. Mittlerweile geht die Kriminalpolizeiinspektion Weiden von vorsätzlichen Brandstiftungen aus. Personen wurden bei keinem der drei Vorfälle verletzt.

NEUNKIRCHEN/WEIDEN Gegen 6.45 Uhr am Donnerstag bemerkte ein Spaziergänger in der Hofackerstraße in Neunkirchen an einem dortigen Gartenhaus eine starke Rauchentwicklung. Durch das schnelle Reagieren des Mannes, der Feuerwehr und Polizei verständigte, konnte der Brand rasch gelöscht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 3.000 Euro.

Bereits im Juli brannte eine Feldscheune in der Pfarräckerstraße. In diesem Fall gingen die Ermittler sehr bald von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus. Der Schwelbrand an einer Rückwand eines Holzunterstandes vom 13. August in der St.-Michael-Straße deutet zwischenzeitlich ebenfalls darauf hin.

Der Gesamtsachschaden in allen drei Fällen wird derzeit auf einen mittleren vierstelligen Eurobetrag geschätzt. Personen wurden dabei zu keiner Zeit verletzt.

Die Kriminalpolizeiinspektion Weiden führt die Ermittlungen und ist dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen: Wer hat Personen oder Fahrzeuge am 29. August, gegen 6.45 Uhr, in Neunkirchen, Hofackerstraße, oder in der näheren Umgebung festgestellt oder beobachtet, die im Zusammenhang mit dem Brand stehen könnten? Wer kann zu den zurückliegenden Bränden vom 8. Juli, gegen 5.40 Uhr, in der Pfarräckerstraße (Feldscheune) und zum Schwelbrand an einem Holzunterstand in der St.-Michael-Straße vom 13. August, gegen 3.20 Uhr, sachdienliche Angaben machen? Die Ermittler sind unter der Rufnummer 0961/401-291 zu erreichen.


0 Kommentare