16.08.2019, 15:10 Uhr

Zahlungsbelege 39 Geschädigte eines betrügerischen Schlüsseldienstes bekommen Post von der Polizei

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Zu den betrügerischen Schlüsseldiensten im Zusammenhang mit einem Fall in der Regensburger Straße am 14. Juli, bei dem 300 Euro „abgerechnet“ worden waren, gibt es Neuigkeiten.

AMBERG Ein 22-Jähriger und ein 27-Jähriger aus Essen im Ruhrgebiet waren zur Verkehrskontrolle am 25. Juli auf der Autobahn bei Garmisch angehalten worden. Den aufmerksamen Polizeibeamten fielen dabei diverse Rechnungen und Zahlungsbelege über insgesamt 26.000 Euro auf, die sich auf die überzogenen „Handwerkerleistungen“ beziehen. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen werden nun die über die Kontrolle bekannt gewordenen 39 Geschädigten polizeilich kontaktiert.


0 Kommentare