12.08.2019, 08:34 Uhr

Stau Unfallserie auf der A93 – sieben Verletzte, elf beschädigte Fahrzeuge, fast 100.000 Euro Schaden

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Am Freitag, 9. August, gegen 12.25 Uhr, kam es auf der Autobahn A93 in Fahrtrichtung Hof zwischen dem Autobahnkreuz Oberpfälzer Wald und der Anschlussstelle Wernberg-Köblitz aufgrund des starken Verkehrsaufkommens immer wieder zu kurzen Staubildungen auf dem linken Fahrstreifen. Es ereignete sich ein Unfall, der dann noch Auslöser für zwei Folgeunfälle war.

PFREIMD Eine 29-jährige Seat Leon-Fahrerin aus Großschönau, deren Pkw mit drei weiteren Personen, darunter zwei Kindern im Alter von 6 und 10 Jahren, besetzt war, erkannte diese Verkehrssituation zu spät und fuhr daher auf das Heck des vor ihr fahrenden Audi A4 Avant eines 22-jährigen Mannes aus Marktredwitz auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Audi A4 Avant, in welchem noch eine 22-jährige Frau aus Mitterteich saß, auf den wiederum vorausfahrenden VW Tiguan eines 59-jährigen Mannes aus Regensburg und dessen 53-jähriger Beifahrerin geschleudert. Die insgesamt vier Insassen des Audi A4 Avant und des VW Tiguan wurden durch den Aufprall leicht verletzt und begaben sich selbst in ärztliche Behandlung. Die vier Insassen des Seat Leon blieben unverletzt. Ein 72-jähriger Ford Focus-Fahrer aus Nossen samt 63-jähriger Beifahrerin erkannte die Unfallsituation zu spät, konnte sein Fahrzeug daher nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf das Heck des Audi A4 Avant auf. Auch ein 34-jähriger VW Caddy-Fahrer aus Straußfurt konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und krachte in das Heck des Ford Focus und schob diesen nochmals in das Fahrzeugheck des Audi A4 Avant. Die zwei Insassen des Ford Focus sowie die vier Insassen des VW Caddy, darunter zwei Kinder im Alter von zehn und zwei Jahren, blieben unverletzt. An allen beteiligten Fahrzeugen entstand ein erheblicher Sachschaden in Höhe von circa 50.000 Euro. Bis auf den VW Tiguan waren alle Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten durch mehrere Abschleppdienste von der Autobahn entfernt werden. An der Unfallstelle waren das THW Nabburg und die Feuerwehr Pfreimd zur Verkehrslenkung, Unfallabsicherung und Fahrbahnreinigung eingesetzt.

Folgeunfall 1: Auffahrunfall mit zwei Fahrzeugen

Aufgrund des unmittelbar vorangegangenen Verkehrsunfalles mussten alle nachfolgenden Fahrzeuge auf der linken Fahrspur bis zum Stillstand abbremsen. Ein 33-jähriger Fiat Ducato-Fahrer aus Werdau konnte seinen Kastenwagen noch rechtzeitig zum Stehen bringen. Ein 30-jähriger VW T5-Fahrer aus Weiden erkannte diesen Umstand zu spät und fuhr um 12.26 Uhr nur 100 Meter hinter der genannten Unfallstelle auf das Heck des Fiat Ducato auf. Der 30-jährige Unfallverursacher wurde bei dem Unfall verletzt und musste durch den Rettungsdienst in das Klinikum Weiden gebracht werden. Die beiden Insassen des VW T5 Transporters blieben unverletzt. Der VW T5 war nach dem Unfall noch fahrbereit, der Fiat Ducato musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 15.000 Euro. Zur Unfallabsicherung und Fahrbahnreinigung waren wieder das THW Nabburg und die Feuerwehr Pfreimd eingesetzt.

Folgeunfall 2: Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen

Aufgrund der beiden Verkehrsunfälle kam es auch zwischen der Anschlussstelle Pfreimd und dem Autobahnkreuz Oberpfälzer Wald zu einer Staubildung. Ein 63-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Mercedes-Benz Actros samt Anhänger, der Schotter geladen hatte, erkannte dies zu spät und fuhr dabei auf der rechten Fahrspur gegen 12:30 Uhr auf den blauen VW Golf VI einer 53-jährigen Frau aus der Wachau auf. Im VW Golf VI der 53-jährigen Frau saß noch ihre 17-jährige Tochter. Der blaue VW Golf VI wurde dadurch auf den grauen VW Golf IV eines 23-jährigen Mannes aus Dresden geschoben, in dem fünf Personen saßen. Die 53-jährige Frau und ihre Tochter wurden bei dem Unfall leicht verletzt und mussten mit dem Rettungsdienst in das Klinikum Weiden gebracht werden. Die fünf Insassen des VW Golf IV blieben genauso unverletzt wie der Lkw-Fahrer. Hochgewirbelte Schotterteile flogen durch den Verkehrsunfall an einen Opel Corsa eines 29-jährigen Mannes aus Neustadt an der Waldnaab, sodass dadurch ein Lackschaden am Opel Corsa entstand. Der VW Golf VI war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit, musste abgeschleppt werden, alle anderen Fahrzeuge konnten ihre Fahrt fortsetzen. Durch den Unfall entstand ein Gesamtsachschaden von circa 30.000 Euro. Die Feuerwehr Pfreimd war erneut zur Unfallabsicherung und Reinigung der Fahrbahn eingesetzt.


0 Kommentare