06.08.2019, 12:33 Uhr

Mehrere Anzeigen drohen Jugendlicher Intensivtäter hält die Polizei in Neunburg vorm Wald auf Trab

(Foto: chalabala/123RF)(Foto: chalabala/123RF)

Bereits vor einer Woche, in der Nacht von Montag auf Dienstag, 29. auf 30. Juli, hat ein amtsbekannter 19-jähriger Heranwachsender, der bei der Polizei bereits als jugendlicher Intensivtäter eingestuft ist, in Neunburg vorm Wald innerhalb kurzer Zeit für mehrere Einsätze gesorgt. Begonnen hat alles gegen Mitternacht mit einem Streit zwischen ihm und seiner Freundin in einer Gaststätte in der Hauptstraße.

NEUNBURG VORM WALD Nachdem er die Gaststätte verlassen hatte, standen ihm vermutlich die Papiertonnen, die für den nächsten Tag zur Entleerung bereit gestellt worden waren, im Weg. Hier hat er zwei oder drei Tonnen umgeworfen. Als eine Bewohnerin in der Hauptstraße den Krach gehört hatte und nach draußen ging, sah sie den herumliegenden Papierabfall. Da auch ihre Tonne umgeworfen wurde, wollte sie den Papiermüll wieder einsammeln. Kurz darauf kam der Täter zurück und lief sofort auf die junge Frau los. Da sie Angst bekam, flüchtete sie sich in den Hauseingang und schloss die Türe. Der junge Mann rastete anschließend völlig aus und warf sich mit vollem Körpereinsatz gegen die Haustüre, die glücklicherweise standhielt. Hieraufhin schlug er mit voller Wucht mehrmals mit der Faust gegen den Glaseinsatz, sodass dieser zerbrach. Offensichtlich hätte er dabei versucht, nach der geflüchteten Frau zu greifen, was ihm jedoch nicht gelungen ist. Währenddessen wurde sie auch noch aufs Übelste von ihm beleidigt. Da die Haustüre standgehalten hat, zog er schließlich von dannen und suchte eine Gaststätte in der Reitschule auf. Hier war er jedoch aufgrund seiner Aggressivität ebenfalls nicht willkommen, sodass wiederum die Polizei gerufen werden musste. Noch vor Eintreffen der Polizei hatte er dann schon wieder das Weite gesucht. Letztlich wurde ein weiterer Einsatz in der Dorrerstraße fällig. Dort ist er dann gänzlich ausgerastet, sodass eine Fesselung des Täters durch mehrere Beamte und eine anschließende Einweisung in eine medizinische Einrichtung unumgänglich war. Der Transport mit dem Rettungswagen des BRK musste zudem von der Polizei begleitet werden. Zur Unterstützung wurde eine zusätzliche Streife aus Schwandorf sowie eine Streife vom OED Amberg (Einsatzzug) hinzugezogen. Der Täter stand zur Tatzeit erheblich unter Alkoholeinfluss – ein Drogeneinfluss ist nicht auszuschließen. Ihn erwarten nun mehrere Anzeigen, unter anderem wegen Sachbeschädigung, Bedrohung, Beleidigung und Körperverletzung.


0 Kommentare