24.07.2019, 13:14 Uhr

Zeugen gesucht Viel zu tun für die Schwandorfer Polizei – Unfallflucht reiht sich an Unfallflucht

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

In den vergangenen Tagen hatte die Polizeiinspektion Schwandorf eine Reihe an Verkehrsunfällen zu bearbeiten, bei denen die Verursacher teils unerkannt flüchteten.

SCHWANDORF Der erste Fall ereignete sich am Montag, 22. Juli, zwischen 15 und 16 Uhr in Schwandorf in der Paststraße. Dort stieß eine weibliche Pkw-Führerin eines schwarzen BMW beim Parkvorgang gegen die Stoßstange eines VW Passat. An diesem entstanden in der Folge Kratzer. Ein Zeuge konnte den Unfall aber beobachten und sich das Kennzeichen merken, anhand dessen die Fahrerin ermittelt werden kann. Der Sachschaden an dem VW wird derzeit auf etwa 500 Euro geschätzt.

Montagabend, 22. Juli, zwischen 19.45 und 21.30 Uhr kam es in Schwandorf am Marktplatz vor der Raiffeisenbank zu einem weiteren Verkehrsunfall im Zuge eines Parkvorgangs. Hier wurde ein VW Golf leicht beschädigt. Der Verursacher machte sich ebenfalls aus dem Staub, ohne sich um den Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro zu kümmern.

Fall Nummer Drei ereignete sich bereits am 10. Juli zwischen 9 und 10 Uhr, der jedoch erst jetzt bei der PI Schwandorf zur Anzeige gebracht wurde. Damals fuhr ein Unbekannter gegen einen in der Wackersdorfer Straße Höhe Hausnummer 14 geparkten Nissan. Die Reparatur dessen verkratzten Stoßfängers wird etwa 500 Euro kosten.

Die nächste Unfallflucht trug sich am Dienstag, 23. Juli, in Schwandorf in der Steinberger Straße zu. Hierbei fuhr ein BMW gegen den Spiegel eines geparkten Mazda. Der Besitzer des Mazda war bei dem Unfall jedoch zugegen und notierte sich das Kennzeichen des BMW, was zur Aufklärung der Tat führen wird. Der Schaden am Spiegel beläuft sich auf etwa 100 Euro.

Damit war aber der Reigen von Unfällen mit unerlaubten Entfernen noch nicht zu Ende. Und wieder lag ein Parkrempler zugrunde. Am Dienstag, 23. Juli, zwischen 17.30 und 19 Uhr fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer gegen einen Ford, der am Schwimmbad in Wackersdorf geparkt war. Der Ford wurde hinten links beschädigt, unter anderem brach die Heckleuchte. Insgesamt beträgt der Sachschaden hier wohl 3.000 Euro.

Für alle Fälle ist festzustellen, dass die Geschädigten auf dem Schaden sitzen bleiben bzw. sitzen bleiben würden, könnten die, gegenüber den anderen Verkehrsteilnehmer völlig gleichgültigen handelnden Verursacher nicht ermittelt werden. Daher erbittet die PI Schwandorf unter der Telefonnummer 09431/ 4301-0 sachdienliche Hinweise.


0 Kommentare