09.07.2019, 19:43 Uhr

10.000 Euro Schaden Nach Unfall zunächst aus dem Staub gemacht – Unfallfahrer kehrt zurück und beleidigt Zeugen

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Am Montag, 8. Juli, gegen 17.10 Uhr, befuhr ein 57-jähriger Nissan-Fahrer aus Schwandorf die Staatsstraße 2397 (ehemalige B15) von Teublitz kommend in Richtung Katzdorf. Auf Höhe des Schäferhundevereins bremste er unvermittelt stark ab, blinkte kurz und bog nach rechts in einen Feldweg ab. Ein nachfolgender 25-jähriger Seat-Fahrer aus Teublitz konnte einen Anstoß durch eine Vollbremsung verhindern.

TEUBLITZ Eine dahinter fahrende 28-jährige BMW-Fahrerin aus Maxhütte-Haidhof erkannte die Situation jedoch zu spät und fuhr auf den Seat auf, der ins Schleudern geriet und am rechten Seitenstreifen zum Stillstand kam. Der Nissan-Fahrer entfernte sich von der Unfallstelle, kam jedoch kurze Zeit später zurück, parkte seinen Pkw und wollte mit seiner Beifahrerin weggehen. Ein Zeuge sprach den Mann auf sein Verhalten an, woraufhin dieser eine Beleidigung aussprach, sich mit der Beifahrerin wieder ins Auto setzte und in Richtung Loisnitz wegfuhr.

Der Seat-Fahrer wurde leicht verletzt in Krankenhaus verbracht. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von 10.000 Euro. Ein Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Im Rahmen einer Halternachschau konnte der Unfallverursacher mit seiner Beifahrerin zuhause angetroffen werden. Da er sich gegenüber den Polizeibeamten nicht ausweisen wollte, erwartet ihn neben den Straftatanzeigen auch noch eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.


0 Kommentare