23.06.2019, 11:46 Uhr

Bis auf Weiteres nicht bewohnbar Über 150.000 Euro Schaden beim Brand einer Doppelhaushälfte in Weiden

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Am Samstag, 22. Juni, gegen 23.10 Uhr, wurde über den Notruf der Integrierten Leitstelle Nordoberpfalz ein Zimmerbrand einer Doppelhaushälfte am Hammerweg in Weiden gemeldet.

WEIDEN Bei Eintreffen der ersten Polizeistreifen mussten bereits lodernde Flammen aus einem Zimmer im ersten Obergeschoss des Wohnhauses festgestellt werden. Die Flammen griffen bereits auf den Dachstuhl über. Sofort wurden durch die Polizeibeamten Evakuierungsmaßnahmen eingeleitet, die sich auch auf die angrenzenden Wohnhäuser, insbesondere der direkt angebauten Doppelhaushälfte, erstreckten. Von den insgesamt 21 evakuierten Personen blieben alle unverletzt. Sie wurden vorübergehend bei Nachbarn und Verwandten untergebracht.

Durch die Feuerwehr Weiden konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden. Jedoch wurden in den Zwischendecken des Wohnhauses bereits erhebliche Glutnester festgestellt. Um diese zu löschen, wurden die Zwischendecke des ersten Obergeschosses in den Dachstuhl zum Teil herausgebrochen. Nach einer Lüftung der Wohnräume übernahm die Polizeiinspektion Weiden bereits die ersten Ermittlungen bezüglich der Brandursache. Da bislang diese jedoch unklar ist und die Ermittlungen aufgrund der starken Hitze im Gebäude nur schwer durchzuführen sind, muss abgewartet werden, was der Auslöser für den Brand war. Die Schadenshöhe wird nach ersten Einschätzungen auf über 150.000 Euro geschätzt.

Insgesamt war die Feuerwehr Weiden mit 29 Kräften, das BRK mit einem Rettungswagen und einem Notarzt in Einsatz. Mitarbeiter der Stadtwerke Weiden sowie der Bayernwerke übernahmen die Absicherung der Gasleitung sowie der Stromzufuhr zum Gebäude.

Gegen 2.30 Uhr konnte der Einsatzort durch die Rettungskräfte wieder verlassen werden. Die Doppelhaushälfte ist aufgrund der schweren Beschädigung bis auf Weiteres nicht bewohnbar.


0 Kommentare