21.06.2019, 19:39 Uhr

Festnahmen Drei Haftbefehle in 33 Stunden – das gibt über 400 Tage Knast

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Drei Haftbefehle in 33 Stunden vollstreckten Fahnder der Bundespolizeiinspektion Waidhaus.

WAIDHAUS Erster „Gast“ in der JVA Weiden war am Mittwochabend, 19. Juni, ein Bulgare, den die Beamten bei Waidhaus kontrollierten. Dabei stellten sie einen Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Ellwangen fest. Der Mann sollte aufgrund einer Verurteilung wegen Trunkenheit im Verkehr 1.500 Euro Geldstrafe berappen. Die konnte er nicht aufbringen und muss daher für 48 Tage Ersatzfreiheitsstrafe hinter Gitter.

Gesellschaft leistet ihm dort ein Slowake, den die Fahnder am Abend des Feiertags Fronleichnam, 20. Juni, bei Vohenstrauß in einem Fernreisebus Richtung Paris kontrollierten. Den 27-Jährigen hatte seit geraumer Zeit die Staatsanwaltschaft Stuttgart gesucht. Er war wegen Betrugs zu 4.000 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Diese Schuld am Staat konnte der Mann nicht bezahlen, daher muss er seine Parisreise für 200 Tage im Knast unterbrechen.

Dritter im Bunde ist ein Oberpfälzer, den die Bundespolizei in den frühen Morgenstunden des Freitags, 21. Juni, in der Nähe von Waidhaus einer Kontrolle unterzog. Beim Checken seiner Personalien stießen sie auf einen Sicherungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Regensburg/Straubing wegen Diebstahls und Verstoßes gegen Bewährungsauflagen. Der 22-Jährige wandert nun für sechs Monate in den „Bau“.


0 Kommentare