18.06.2019, 14:10 Uhr

1.000 Euro und drei Monate Fahrverbot Nicht schlauer geworden – Wiederholungstäter erneut unter Drogeneinfluss am Steuer

(Foto: wollertz/123rf.com)(Foto: wollertz/123rf.com)

Wieder einmal gelang es den Schleierfahndern der Grenzpolizei Selb, einen Kfz-Führer, der unter Drogeneinfluss stand, aus dem Verkehr zu ziehen.

SCHIRNDING Als die Beamten am Montagmittag, 17. Juni, den 44-jährigen Mann mit seinem Pkw kontrollierten, stellten sie bei ihm drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein Urintest verlief positiv auf THC, was auf die Einnahme von Marihuana schließen ließ. Aus diesem Grund musste sich der tschechische Staatsangehörige einer Blutentnahme im Klinikum Selb unterziehen. Eine weitere Überprüfung ergab, dass der Mann in der Vergangenheit bereits ähnlich gelagerte Verkehrsverstöße beging und ihm erst am 28. Februar der tschechische Führerschein durch das Landratsamt Tirschenreuth wieder anerkannt wurde. Scheinbar ist dieser Autofahrer nicht schlauer geworden, denn, wenn die Blutuntersuchung das Ergebnis des Vortests bestätigt, dann muss er als Wiederholungstäter mit einer Geldbuße von mindestens 1.000 Euro und einem dreimonatigen Fahrverbot rechnen.


0 Kommentare