15.06.2019, 20:50 Uhr

Einsatzbilanz Viel zu tun für die Polizei – auf dem Schwandorfer Pfingstvolksfest ging‘s hoch her

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Doe Polizei in Schwandorf meldet einige Vorfälle im Zusammenhang mit dem Schwandorfer Pfingstvolksfest von Freitag, 14. Juni.

SCHWANDORF Gegen Mitternacht wurde ein 16-Jähriger aus Schwandorf kontrolliert, bevor er mit seinem Roller vom Volksfest aus nach Hause fahren wollte. Ein durchgeführter Atemalkoholtest war positiv, weshalb der junge Mann sein Gefährt stehen lassen musste und den Heimweg zu Fuß antrat.

Eine 20-jährige junge Frau aus Schwandorf entzog sich zunächst erfolgreich einer Personenkontrolle im Umfeld des Volksfestes. Allerdings konnte die Heranwachsende kurze Zeit später erneut gesehen und diesmal kontrolliert werden. Im Rahmen der Sachbearbeitung wurde schnell der Grund für die vorangegangene Flucht klar – in der mitgeführten Umhängetasche befanden sich abgepackte Einheiten Marihuana, die augenscheinlich für den Verkauf vorgesehen waren. Die Betäubungsmittel wurden der 20-Jährigen weggenommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

Nach dem Zeltschluss kamen sich zwei Personengruppen im Bereich des Angerrings in die Haare. Hierbei kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung, die kurz darauf ins Handgreifliche umschlug. Dabei zog sich ein 17-jähriger Schwandorfer vermutlich eine Fraktur des Nasenbeins zu. Der Schläger konnte sich zwar vor dem Eintreffen der Polizei entfernen, allerdings ist dessen Identität bekannt. Somit erwartet diesen ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung.

Gegen 23 Uhr wurde ein 26-jähriger Schwandorfer im Festzelt von einem anderen Mann am Hals gepackt und aus dem Festzelt befördert. Aufgrund dessen kam der 26-Jährige zur Anzeigenerstattung zur Polizeiinspektion Schwandorf. Hierbei konnte ermittelt werden, dass es sich bei dem Kontrahenten wohl um einen ehemaligen Arbeitskollegen des Mannes handelt. Ein Strafverfahren wegen Körperverletzung wurde eingeleitet.

Ein 16-jähriger, syrischer Staatsangehöriger drohte kurz nach 20 Uhr auf dem Festgelände einem 17-Jährigen aus Amberg damit, dass er diesen mit einem Messer abstechen werde. Über die anwesende Security wurde die Polizei verständigt. Im Rahmen der Absuche konnte schließlich der 16-Jährige am Festgelände festgestellt werden. Ein Messer hatte er nicht bei sich. Allerdings erwartet den Jugendlichen nun ein Strafverfahren wegen Bedrohung.

Gegen 23 Uhr wurde schließlich der Kinderspielplatz hinter dem Festgelände bestreift. Dabei konnte eine Gruppe Heranwachsender festgestellt werden, aus der bei einem 18-jähriger Schwandorfer ein Joint aufgefunden und beschlagnahmt wurde. Den jungen Mann erwartet ein Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz.


0 Kommentare