10.06.2019, 10:59 Uhr

Kriminalität Kontodaten ausgespäht und Zahlungen getätigt – die Polizei ermittelt wegen Betrugs

(Foto: filmfoto/123RF)(Foto: filmfoto/123RF)

Am Freitag erstattete, 7. Juni, ein 48-jähriger Nittenauer bei der Polizeiinspektion Schwandorf Strafanzeige wegen Betrugs. Bei einer Überprüfung seines Kreditkartenkontos stellte der Lagerarbeiter fest, dass von bislang unbekannten Tätern rund 450 Euro widerrechtlich abgebucht worden waren.

SCHWANDORF Ziel der Überweisung war Russland. Das Konto wurde gesperrt. Die Polizei ermittelt neben Betrugs auch wegen Ausspähens von Daten.

Opfer unberechtigter Abbuchungen wurde außerdem ein 53-jähriger Schwandorfer. Von seinem Konto wurden insgesamt 120 Euro für das angebliche Bespielen einer Internetlottiere belastet, welche aber zurückgebucht werden konnten. Nachdem allerdings Mahnschreiben kamen, erstattete er ebenfalls Anzeige wegen Betrugs.

Bereits Ende Mai bestellte eine 25-jährige Schwandorferin über ein Verkaufsportal im Internet einen Wäschetrockner für knapp 200 Euro. Nach Überweisung des Kaufbetrages wurde der Trockner jedoch nicht geliefert. Auch in diesem Fall ermittelt die Polizei wegen Betrugs.


0 Kommentare