09.06.2019, 13:22 Uhr

Viel zu tun für die Polizei In Amberg flogen die Fäuste

(Foto: rudall30/123rf.com)(Foto: rudall30/123rf.com)

Am Wochenende beschäftigten mehrere Körperverletzungsdelikte die PI Amberg.

AMBERG Am Samstag, 8.Juni, gegen Mitternacht, gerieten im Schießstätteweg in Amberg zwei Jugendliche aus Sulzbach-Rosenberg in Streit. Im Verlauf der Streitigkeit verpasste ein 16-Jähriger seinem 17-jährigen Kontrahenten einen Schlag ins Gesicht. Ein Begleiter des 17-Jährigen wollte dazwischen gehen und bekam hierbei vom 16-jährigen Täter mehrere Schläge ins Gesicht. Der Täter flüchtete zwar vor Eintreffen der Streifebesatzung, ist jedoch bereits namentlich bekannt. Die beiden Geschädigten erlitten leichte Verletzungen. Den 16-jährigen Aggressor erwartet ein Strafverfahren wegen zweifacher Körperverletzung.

Vier Stunden später wurde der Polizei eine Schlägerei vor einem Lokal im Mariahilfbergweg mitgeteilt. Nach zunächst verbaler Auseinandersetzung erhielt ein 19-jähriger Amberger einen Faustschlag ins Gesicht. Als ein 20-jähriger Mann aus Oberfranken dazwischen gehen wollte, bekam dieser einen Kopfstoß verpasst. Beide Männer wurden hierbei leicht verletzt. Die Tätergruppierung bestand aus vier Männern, die noch vor Eintreffen der Streifenbesatzung flüchteten. Einer der Täter wurde als auffällig korpulent mit einer Körpergröße von circa 1,90 Meter beschrieben. Er soll eine schwarze „Rockerweste“ getragen haben. Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizeiinspektion Amberg unter der Telefonnummer 09621/ 890-320 entgegen.

Am Samstagabend, gegen 22 Uhr, kam es zu einem körperlichen Angriff in einer Asylbewerberunterkunft in der Köferinger Straße. Während eines Kontrollgangs wurde ein Sicherheitsdienstangesteller durch einen alkoholisierten Asylbewerber mit ein Seifenspender ins Gesicht geschlagen und hierbei leicht verletzt. Den Asylbewerber erwartet ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.

Anderthalbstunden später, um 23.30 Uhr, trat ein Betrunkener Amberger mehrfach gegen den Briefkasten eines Fitnessstudios in der Straße „Am Schanzl“ und beschädigte diesen hierbei. Als der 18-jährige Täter durch einen Zeugen auf sein Fehlverhalten angesprochen wurde, kam es zu Streitigkeit zwischen den jungen Männern. In diese mischte sich ein 18-jähriger Kümmersbrucker ein, der im weiteren Verlauf den 22-jährigen Zeugen mit der Faust ins Gesicht schlug. Der Zeuge erlitt hierdurch eine Platzwunde, die ärztlich versorgt werden musste. Der Schläger flüchtete, konnte jedoch zwischenzeitlich ermittelt werden. Da sich der Zeuge selbst äußerst unkooperativ gegenüber den herbeigerufenen Polizeibeamten verhielt, dauerte die Aufnahme des Sachverhalts etwas länger. Die beiden 18-jährigen Täter erwartet ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung bzw. Körperverletzung.


0 Kommentare