07.06.2019, 13:01 Uhr

10.000 Euro Schaden Mit vier Promille Unfall gebaut

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Mit unglaublichen vier Promille verursachte am Donnerstagnachmittag, 6. Juni, ein 45-Jähriger einen Verkehrsunfall, wobei eine Person zu Schaden kam.

HIRSCHAU/LANDKREIS AMBERG-SULZBACH Die Bundesstraße B14 von Schnaittenbach kommend Richtung Hirschau fuhr eine 27-jährige Frau mit ihrem Fahrzeug bis zur Abzweigung in die Mühlstraße um abzubiegen. Dort hielt sie verkehrsbedingt an, da Fußgänger die Fahrbahn überquerten, was der 45-Jährige aufgrund seiner Alkoholisierung übersah und auf das Heck des stehenden Fahrzeugs fuhr. Die 27-Jährige wurde nach ersten Erkenntnissen nur leicht verletzt und mit dem Rettungswagen ins naheliegende Krankenhaus gebracht. Eine Zeugin des Unfalls, die hinter dem Unfallverursacher gefahren war, gab gegenüber der Polizei an, dass der Mann wohl vor dem Unfall schon Schlangenlinie fuhr.

Als die Polizeibeamten einen Alkoholtest durchführten, zeigte das Gerät den außergewöhnlichen Wert von circa vier Promille an. Das Ergebnis stellten selbst die Beatmen in Frage und wiederholten den Test nach einiger Zeit nochmals mit dem identischen Ergebnis. Für „Otto Normalverbraucher“ sind Werte über drei Promille als lebensbedrohend einzustufen. Dass in diesem Zustand noch jemand Auto fährt, war auch für die aufnehmenden Polizeibeamten außergewöhnlich.

Abschließend sei zu erwähnen, dass ein Sachschaden von circa 10.000 Euro entstanden ist und Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs – infolge Alkohol eingeleitete wurden. Der Führerschein des Unfallfahrers wurde sichergestellt und eine Blutentnahme angeordnet.


0 Kommentare