07.06.2019, 08:36 Uhr

Symposion in Amberg Fachtagung informierte über das Thema „Antisemitismus – ein gesamtgesellschaftliches Problem“

(Foto: PP Oberpfalz)(Foto: PP Oberpfalz)

Die Staatliche Schulberatungsstelle für die Oberpfalz und das Polizeipräsidium Oberpfalz hatten für Donnerstag, 6. Juni, zu einem gemeinsamen Symposion mit dem Thema „Antisemitismus – ein gesamtgesellschaftliches Problem“ eingeladen. Insgesamt rund 90 Teilnehmer setzten sich bei dem Symposion im Großen Saal des Amberger Rathauses mit dem Thema auseinander.

AMBERG Im einzelnen waren dies rund 35 Schulpsychologinnen, Schulpsychologen, und Beratungslehrkräfte aus der ganzen Oberpfalz, rund 35 Angehörige der Polizei (Dienststellenleiter, Präventionsbeamte, Bereitschaftspolizei, Hochschule für den Öffentlichen Dienst) und Vertreter weiterer Fachstellen und Institutionen.

Der Leiter der Staatlichen Schulberatungsstelle, Studiendirektor Hanns-Erich Rammrath, betonte bei seiner Begrüßung im Namen der beiden Veranstalter die Tradition der guten Zusammenarbeit von Schule und Polizei. Zweiter Bürgermeister Martin Preuß von der Stadt Amberg sprach ein kurzes Grußwort an die Teilnehmer der Fachtagung, die von Agnes O. Eisenreich vom Bayerischen Rundfunk moderiert wurde.

Mit Prof. Wolfgang Benz und Dr. Juliane Wetzel konnten zwei namhafte Fachleute auf dem Gebiet der Antisemitismus-Forschung für die beiden Auftaktreferate gewonnen werden. Im weiteren Verlauf gaben mehrere Referenten im Rahmen einer Podiumsdiskussion ihre fachliche Sicht und Erfahrungen zum Thema wieder. Die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg konnte als Kooperationspartner gewonnen werden. Dr. Christa Schikorra stellte das pädagogische Angebot der Gedenkstätte im Rahmen der ganztägigen Veranstaltung vor.

Auf dem Podium saßen Prof. Wolfgang Benz, Historiker und Antisemitismusforscher, Berlin; Dr. Juliane Wetzel, Historikerin, Berliner Zentrum für Antisemitismusforschung; Rabbiner Elias Dray, Amberg; Studiendirektor Günter Kohl, Regionalbeauftragter für Demokratie und Toleranz (Staatliche Schulberatungsstelle, zuständig für alle Schulen in der Oberpfalz); Leitender Kriminaldirektor Robert Fuchs, Polizeipräsidium Oberpfalz; Dr. Jörg Skriebeleit, Leiter der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg, und Sanem Kleff, Bundeskoordination „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

Die Staatliche Schulberatungsstelle für die Oberpfalz und das Polizeipräsidium Oberpfalz haben bereits im Jahr 2011 ein gemeinsames Symposion zum Thema „Rechtsextremismus“ und im Jahr 2015 zum Thema „Gewaltlagen an Schulen“ durchgeführt.


0 Kommentare