21.05.2019, 14:29 Uhr

Kontrolle bei Waldsassen Crystal-Schmuggler gehen der Polizei ins Netz

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Zwei Fälle von Crystal-Schmuggel deckten die Fahnder der Grenzpolizei am Montagnachmittag, 20. Mai, bei Waldsassen auf.

WALDSASSEN Beim ersten Fall wurde ein junger Mann aus Mittelfranken einer Kontrolle unterzogen. Nach der ersten Befragung des Mannes keimte bei den Fahndern gleich der Verdacht eines Drogenschmuggels auf, da er eine recht dubiose Geschichte über seine Fahrt nach Tschechien erzählte. Nachdem auch ein erster Drogentest ein positives Ergebnis zeigte, wurden er und sein Auto einer genaueren Durchsuchung unterzogen. Hier konnten im Handschuhfach des Autos versteckt einige Gramm der Drogen Crystal Meth entdeckt werden.

Der zweite Schmuggel wurde bei einem jungen Mann aus Unterfranken festgestellt. Hier kamen die Fahnder im Laufe der Kontrolle zu dem gleichen Ergebnis und forschten etwas genauer nach. Bei der Durchsuchung konnten in der Unterwäsche versteckt zwei Tütchen mit Crystal Meth gefunden werden. Bei dem Unterfranken wurde auch noch ein totalgefälschter Führerschein entdeckt. Da ihm in Deutschland die Fahrerlaubnis entzogen wurde, legte er sich einfach einen gefälschten Führerschein zu, um damit bei Kontrollen eine Fahrerlaubnis vorweisen zu können. Den geschulten Augen der Fahnder stach aber die Fälschung gleich ins Auge. Damit handelte sich der Mann aber gleich zwei Anzeigen wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis mehr ein.

Da bei beiden Schmugglern auch der Drogenvortest zur Überprüfung der Fahrtüchtigkeit positiv verlief, mussten sie zwecks Durchführung einer Blutentnahme zu einem Arzt ins Krankenhaus gebracht werden. Nach der Anzeigenaufnahme wurde den beiden wegen der Fahruntüchtigkeit die Weiterfahrt untersagt.


0 Kommentare