14.04.2019, 22:15 Uhr

Crash bei Schwandorf Auffahrunfall auf der A93 – Hochschwangere kommt vorsorglich ins Krankenhaus

Foto: limonzest/123f.co (Foto: limonzest/123f.com)Foto: limonzest/123f.co (Foto: limonzest/123f.com)

Am Freitag, 12 April, gegen 12.45 Uhr, bremsten auf der Autobahn A93 in Fahrtrichtung Hof zwischen den Anschlussstellen Schwandorf-Nord und Schwarzenfeld mehrere Fahrzeuge aufgrund einer vorübergehenden Staubildung stark ab. Ein 39-jähriger Opel-Vivaro-Fahrer aus Baunatal, der sich auf der linken Fahrspur befand, erkannte die zuvor genannte Situation zu spät und fuhr auf das Heck des unmittelbar vorausfahrenden VW Jetta eines 31-jährigen Mannes aus Schrobenhausen auf.

SCHWANDORF Die hochschwangere, 31-jährige Beifahrerin des VW Jetta-Fahrers wurde aufgrund leichter Beschwerden vorsorglich vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus zur weiteren Untersuchung eingeliefert. Die beiden Fahrer blieben unverletzt. Sowohl der Opel Vivaro als auch der VW Jetta waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von circa 20.000 Euro. Durch die Feuerwehr Wackersdorf wurde die Unfallabsicherung und Räumung der Unfallstelle übernommen. Aufgrund des Verkehrsunfalls kam es zu einem längeren Stau auf der A93 in Fahrtrichtung Hof. Zeugen des Unfalls bzw. zum Unfallhergang werden gebeten sich unter der Telefonnummer 09431/ 4301-821 mit der APS Schwandorf in Verbindung zu setzen.

Auffahrunfall wegen Staubildung

Aufgrund des genannten Verkehrsunfalls kam es gegen 14 Uhr kurz nach der Anschlussstelle Schwandorf-Nord der A93 in Fahrtrichtung Hof während der Staubildung zu einem weiteren Unfall. Ein 65-jähriger tschechischer Sattelzugfahrer bemerkte die Staubildung zu spät und streifte dabei einen vor ihm stehenden Daihatsu Sirion im linken hinteren Stoßfänger-Bereich. Am Daihatsu Sirion entstand dabei ein Sachschaden in Höhe von circa 1.000 Euro. Der Sattelzug wurde dabei nicht beschädigt.


0 Kommentare