13.04.2019, 09:38 Uhr

Auffahrunfall Mit 1,72 Promille zur Unfallstelle gefahren, um dem Schwager zu helfen

(Foto: Dejan Lecic/123rf.com)(Foto: Dejan Lecic/123rf.com)

Am Freitag, 12. April, ereignete sich um 23.35 Uhr in Wunsiedel ein leichter Auffahrunfall mit einem geschätzten Schaden in Höhe von 100 Euro. Zur Unfallaufnahme wurde eine Streife der Polizeiinspektion Wunsiedel hinzugezogen.

WUNSIEDEL Der Angefahrene verständigte daraufhin seinen 30-jährigen Schwager, der mit einem Roller zur Unfallstelle kam. Der roch allerdings derart nach Alkohol, dass die Beamten ihn zu einem Alcotest baten, der einen Wert in Höhe von 1,72 Promille erbrachte. Dies führte dazu, dass eine Blutentnahme angeordnet werden musste. Des Weiteren besitzt der Alkoholfahrer keine Fahrerlaubnis und der Roller sollte laut Betriebserlaubnis als „Mofa 25“ betrieben werden. Nachdem dieser allerdings eine Geschwindigkeit von 45 km/h erbringt, was die Beamten gleich feststellten, führte er zudem ein fahrerlaubnispflichtiges Kraftfahrzeug ohne entsprechende Erlaubnis, was ihm eine weitere Anzeige einbrachte.


0 Kommentare