08.04.2019, 22:48 Uhr

Bis 2. Juni Ausstellung in Amberg – Hans Lankes zeigt seine Messerschnitte

(Foto: Hans Lankes)(Foto: Hans Lankes)

Unter dem Titel „davor, dazwischen, dahinter“ findet die nächste Ausstellung in der Amberger Stadtgalerie Alte Feuerwache mit Werken von Hans Lankes statt. Am Donnerstag, 11. April, um 19.30 Uhr, wird die Präsentation des 1961 in Bogen geborenen Künstlers eröffnet. Im Anschluss werden die Messerschnitte, die die Arbeit des Künstlers seit 2009 prägen, noch bis 2. Juni zu sehen sein.

AMBERG „Hans Lankes‘ Messerschnitte sprengen den Rahmen des bekannten Papierschnitts auf radikale, sehr persönliche und gegenwärtige Weise. Oft sind seine Messerschnitte skulpturale Objekte, deren Präsentation eine intensive, unmittelbare Qualität innewohnt“, charakterisiert Regina Hoff die Arbeiten des Künstlers. Vor den Cutouts und in den Installationen finden sich die Betrachter ihren Aussagen zufolge inmitten eines hochästhetischen Spannungsfeldes wieder. Hierbei geht es um das Verständnis von Realität und Traum genauso wie um die Beziehung von Materie und Transzendenz. Freies Experimentieren und akribische Genauigkeit wechseln sich ab und eröffnen dem Betrachter Erlebens- und Interpretationsmöglichkeiten. Lankes geht es dabei nie um Behauptungen, so Hoff. „Vielmehr möchte ich Räume öffnen und Sichtweisen freilegen“, erläutert der Künstler, „Es gibt immer ein Davor, ein Dazwischen und ein Dahinter.“

Mithilfe der Messerschnitte, die wie Körper oder Objekte sind, erkundet der Künstler von den Wänden aus den Raum. Je nach Lichteinstrahlung erstrahlen die Messerschnitte in drei Dimensionen. Zum Teil definieren sich die Messerschnitte allein durch ihre Schatten. So wird etwa der weiße Karton an der weißen Wand erst durch seinen farbigen Schatten sichtbar. Was gezeigt wird, sind vibrierende Konstellationen sowie Transformationen vom Unsichtbaren ins Sichtbare.

2017 wurden die Arbeiten von Hans Lankes unter anderem in Einzelausstellungen in Wien, Würzburg, Regensburg, Unna und Dortmund sowie Radolfzell gezeigt. 2018 konnte man die Messerschnitte des Künstlers beispielsweise im Museum August Macke Haus in Bonn, aber auch in Landshut, Görlitz, Bremerhaven, Straubing, Salzburg und Wien sehen.

Zur Vernissage am Donnerstag, 11. April, um 19.30 Uhr laden die Stadt Amberg und das städtische Kulturreferat kunstinteressierte Besucherinnen und Besucher recht herzlich ein. Für die Einführung in das Werk von Hans Lankes zeichnet Andrea Lamest verantwortlich. Die musikalische Umrahmung der Veranstaltung übernehmen Christine Mertens (Holzquerflöte) und Sebastian Dorn (Geige) mit „Cuillin – schottische Musik aus dem 18. und 19. Jahrhundert“.

Auch diese Ausstellung in der Stadtgalerie Alte Feuerwache wird durch den Gewinnsparverein der Sparda-Bank Ostbayern gefördert. Der Zugang erfolgt über den Eingang des Stadtmuseums. Dieses ist dazu von 12. April bis 2. Juni dienstags bis freitags jeweils von 11 bis 18 Uhr sowie am Samstag und Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet.


0 Kommentare