06.04.2019, 20:17 Uhr

An der B15 bei Maxhütte-Haidhof THW Schwandorf bei der Bergung eines abgestürzten Kleinflugzeuges im Einsatz


Am Sonntagnachmittag, 31. März, wurden die Rettungskräfte aus dem Städtedreieck sowie der Fachberater des THW Schwandorf um 16.10 Uhr in den Maxhütter Ortsteil Birkenhöhe alarmiert. Dort war ein Kleinflugzeug in einem an der B15 liegenden Waldstück abgestürzt.

MAXHÜTTE-HAIDHOF Bei Eintreffen der ersten Rettungskräfte stand das Flugzeug bereits im Vollbrand. Pilot und Copilot konnten sich schwerstverletzt aus dem Wrack befreien und wurden von Ersthelfern versorgt. Beide wurden mit dem Rettungshubschrauber bzw. dem Rettungswagen in Regensburger Kliniken verbracht.

Das brennende Flugzeug wurde durch die Feuerwehr abgelöscht. Da bei einem der beiden Piloten Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde die Kriminalpolizei Amberg und die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) hinzugezogen. Nachdem mittels Polizeihubschrauber Luftaufnahmen der Absturzstelle gefertigt und die Ermittlungen durch die BFU abgeschlossen waren, musste auf Anordnung der Staatsanwaltschaft das Wrack durch das THW Schwandorf geborgen und sichergestellt werden. Das Ausleuchten der Absturzstelle übernahm die Feuerwehr Pirkensee. Die Ermittlungen zur Unglücksursache haben die Kripo Amberg und die BFU übernommen.

Für das THW Schwandorf war der Einsatz mit der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft gegen 23 Uhr beendet.


0 Kommentare