23.03.2019, 10:37 Uhr

Flotte Fahrweise fiel auf – Polizei stoppt Schwertransport mit Yacht an Bord

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Durch seine flotte Fahrweise fiel ein mit einer Yacht beladener Schwertransporter am Samstag, 23. März, kurz nach Mitternacht, den Brummi-Kollegen negativ auf. Die Einsatzzentrale der Oberfränkischen Polizei in Bayreuth erhielt deshalb einige Mitteilungen über die Fahrweise des offensichtlich polnischen Gefährts.

A9/BERG/LANDKREIS HOF Durch eine Streife der Autobahnpolizei aus Hof wurde der vermeintlich Rasende kurz darauf an der Landesgrenze zu Thüringen gestoppt. Zuvor hatten die Beamten die schnelle Fahrweise beim Hinterherfahren selbst feststellen können. Eine intensive Kontrolle des Gespannes war somit angezeigt.

Die Beamten stellten hier fest, dass die Überprüfung der Geschwindigkeit und der Lenkzeiten wohl schwierig sein dürfte, da das eingebaute Kontrollgerät defekt war. Auch sonst wurden keine Aufzeichnungen über die Fahrt geführt. Und einige Bestimmungen der mitgeführten Ausnahmegenehmigung wurden von dem 59-jährigen Fahrer ebenso nicht erfüllt. Denn die Ladung war breiter als erlaubt und weder ein Begleitfahrzeug noch eine Deutsch sprechende Person waren vorhanden.

An eine Weiterfahrt war unter diesen Umständen nicht zu denken. Die Beamten ordneten den Verbleib des Transporters am Abstellplatz solange an, bis der Transporter vorschriftsmäßig ist. Außerdem dürfte auf den Fahrer noch ein saftiges Bußgeld zukommen.


0 Kommentare