11.03.2019, 13:56 Uhr

Sturmtief „Eberhard“ Umgestürzte Bäume, herumgewehte Gegenstände und Stromausfälle

Sturmtief „Eberhard“ fegte einen Baum in der Benzstraße in Regensburg um. (Foto: Patrick Sieradzki)Sturmtief „Eberhard“ fegte einen Baum in der Benzstraße in Regensburg um. (Foto: Patrick Sieradzki)

Auch nach einer ersten Mitteilung des Polizeipräsidiums Oberpfalz für den Zeitraum 13.30 bis 19 Uhr hielt das durchziehende Sturmtief insbesondere die Feuerwehren und die Polizei in der Oberpfalz auf Trab.

OBERPFALZ So wurden zwischen 19 und 24 Uhr weitere 123 sturmtiefbedingte Einsätze aus der gesamten Oberpfalz an die Polizeieinsatzzentrale Oberpfalz gemeldet. Mittlerweile scheint sich die diesbezügliche Lage aufgrund stark zurückgegangener Mitteilungen an die „110“ etwas zu entspannen. Erfahrungsgemäß werden jedoch Schäden vermehrt erst zu Tagesanbruch festgestellt und mitgeteilt.

Der Großteil der vorgenannten 123 Einsätze waren umgestürzte Bäume, abgebrochene Äste und herumgewehte Gegenstände wie Bauzäune oder ähnliches, wobei kein oder nur geringer Sachschaden entstand.

In der Regensburger Benzstraße jedoch fiel kurz vor Mitternacht ein Baum um und beschädigte fünf geparkte Fahrzeuge. Eine Schadenshöhe ist hier noch nicht bekannt.

Insgesamt waren im Berichtszeitraum auch neun Verkehrsunfälle wegen umgestürzter Bäume zu verzeichnen. Auf der Autobahn A 93 zwischen den Anschlussstellen Windischeschenbach und Falkenberg ereigneten sich so allein drei Unfälle mit Sachschaden, als Pkw in die auf der Autobahn liegenden Bäume fuhren. Als Folge musste die Autobahn A93 in beiden Richtungen unter Einrichtung einer Bedarfsumleitung bis zur Räumung ab 19.45 bis 22.30 Uhr in Fahrtrichtung Norden und bis 24.00 Uhr in Fahrtrichtung Süden komplett gesperrt werden.

Als Folge von Bäumen auf Stromleitungen wurden insgesamt zehn weitere Einsätze mit regionalem Schwerpunkt im Landkreis Neustadt an der Waldnaab mitgeteilt. Inwieweit dies zu größeren oder länger andauernden Stromausfällen führte, ist hier nicht bekannt.

Nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen kam es durch das Unwetter zu keinen Personenschäden.


0 Kommentare