28.02.2019, 18:57 Uhr

Mit Haftbefehl gesucht Jede Menge Arbeit für die Schleierfahnder – Frau muss 240 Tage absitzen

(Foto: kzenon/123RF)(Foto: kzenon/123RF)

Einiges an Arbeit hatten die Fahnder der Grenzpolizei am späten Mittwochnachmittag, 27. Februar, mit einem Mann und einer Frau aus Tschechien.

WALDSASSEN/BÄRNAU Die beiden wurden mit einem weiteren Bekannten nach ihrer Einreise über den Grenzübergang Bärnau einer Kontrolle unterzogen. Schnell bemerkten die Fahnder beim Fahrer Anzeichen für einen Drogenkonsum. Ein Vortest bestätigte diesen Verdacht und es musste eine Blutentnahme durch einen Arzt veranlasst werden. Bei der Mitfahrerin wurde bei der Überprüfung ein offener Haftbefehl im Fahndungscomputer gefunden. Demnach musste sie wegen einer früheren Anzeige entweder 240 Tage ins Gefängnis oder ersatzweise eine Geldstrafe von 3.500 Euro bezahlen. Da sie so viel Geld nicht auftreiben konnte, blieb der Weg in die nächste Justizvollzugsanstalt unumgänglich. Zudem wurde in ihrem Geldbeutel ein kleines Tütchen mit Amphetamin gefunden, was ihr wieder eine Anzeige einbrachte. Nach der Anzeigenaufnahme mussten die beiden Herren ihren weiteren Weg zu Fuß fortsetzen. Beim Fahrer wurde wegen des Drogenkonsums die Weiterfahrt untersagt und der Mitfahrer hatte keinen Führerschein. Die Frau wurde ins Gefängnis gebracht.


0 Kommentare