12.02.2019, 10:39 Uhr

Bußgeld und einen Punkt in Flensburg Zu schnell auf glatter Fahrbahn – auf der A9 krachte es gleich zwei Mal

(Foto: Roman Babakin/123rf.com)(Foto: Roman Babakin/123rf.com)

Aufgrund der nicht angepassten Geschwindigkeit auf schneebedeckter und glatter Fahrbahn krachte es gleich zweimal am späten Montagnachmittag, 11. Februar, im Zeitraum zwischen 17.15 und 17.50 Uhr auf der Autobahn A9 in Fahrtrichtung Berlin.

MÜNCHBERG/STAMMBACH Der erste Unfall ereignete sich zunächst im Bereich Münchberg, als hier ein 38jähriger mit seinem Pkw Mercedes ins Schleudern geriet und in die Mittelschutzplanke krachte. Dann wurde er zurück auf die rechte Fahrspur geschleudert und hier von einem dort fahrenden Sattelzug frontal getroffen. Beide Fahrzeugführer blieben zum Glück unverletzt. Am Mercedes waren zwar Winterreifen angebracht, allerdings waren diese bereits erheblich abgefahren und somit nicht mehr geeignet. Der Gesamtschaden wird auf circa 26.000 Euro geschätzt. Zwei Fahrstreifen waren für circa zwei Stunden blockiert. Die Freiwillige Feuerwehr Münchberg sicherte die Unfallstelle ab.

Gegen 17.47 Uhr ereilte ein ähnliches Schicksal eine 21-jährige Audi-Fahrerin im Bereich Stammbach. Auch sie kam aufgrund zu hoher Geschwindigkeit ins Schleudern und prallt gegen die Außenschutzplanke. Auch sie blieb unverletzt. Den Schaden schätzt die Verkehrspolizei auf circa 11.000 Euro.

Beide Fahrzeugführer erwartet nun ein Bußgeld und einen Punkt in Flensburg.


0 Kommentare