06.02.2019, 12:48 Uhr

Kontrolle auf der A9 Geklautes Handy, Haschisch, Pfefferspray – Schleierfahnder waren erfolgreich

(Foto: tg)(Foto: tg)

Bei Kontrollen von Autofahrern entlang der Autobahn A9 stellten Schleierfahnder der Hofer Grenzpolizeigruppe am Dienstag, 5. Februar, mehrere Verstöße fest.

A9/BERG/LANDKREIS HOF Um 10.50 Uhr am Vormittag kontrollierten die Grenzpolizisten einen geparkten VW-Bus an der Rastanlage „Frankenwald-Ost“. Anlass zur Kontrolle war, weil einer der Mitfahrer des Busses in die schneebedeckte Grünanlage urinierte. Einer der drei Insassen des Busses, ein 21-jähriger bulgarischer Staatsangehöriger, führte ein Handy mit, das als gestohlen gemeldet ist. Dies ergab eine Überprüfung der Seriennummer des Mobiltelefons im Fahndungscomputer. Das Telefon wurde sichergestellt. Zur Herkunft des Telefons sind weitere Ermittlungen eingeleitet worden. Der 21-Jährige wurde wegen des Diebstahls angezeigt.

Kurz nach 14 Uhr leiteten die Zivilfahnder einen Seat Ibiza mit Ravensburger Kennzeichen zur Kontrolle an der Rastanlage Frankenwald aus. Der 22-jährige libanesische Autofahrer zeigte einen Führerschein aus seiner Heimat vor. Nachdem der junge Mann aber schon länger in Deutschland ist, hätte er seinen Führerschein in eine deutsche Fahrerlaubnis umschreiben lassen müssen. Sein Dokument aus der Heimat hatte seine Gültigkeit verloren, sodass er seinen Seat im rechtlichen Sinn ohne Fahrerlaubnis geführt hat. Er wurde wegen der Straftat angezeigt. Sein Auto musste er stehen lassen.

Um 16.15 Uhr stellten die Beamten noch Rauschgift sicher. An der Rastanlage Frankenwald/West geriet ein Auto mit dänischer Zulassung ins Visier der Fahnder. Sie kontrollierten die Insassen, bei denen es sich um eine dänische Familie handelte, die auf dem Weg zum Skiurlaub in Österreich war. Der 25-jährige Sohn der Familie hatte in seiner Geldbörse einige Gramm Haschisch dabei, was ihm eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz einbrachte. Nach Protokollaufnahme vor Ort, konnten die Reisenden ihre Fahrt Richtung Süden fortsetzen.

Um 16.25 Uhr stoppte eine weitere Fahndungsstreife einen VW Golf am Parkplatz bei Streitau. Der 45-jährige Fahrer hatte zugriffsbereit ein Pfefferspray in der Fahrertüre liegen. Da die Spraydose keine Prüfzeichen aufwies, mussten die Polizisten von einem Verstoß gegen das Waffengesetz ausgehen und stellten das Spray sicher. Der Golffahrer erhielt eine Anzeige.


0 Kommentare