05.02.2019, 12:10 Uhr

Sachbeschädigungen Burglengenfelds Bürgermeister hat die Nase voll – Schmierereien werden konsequent angezeigt

Bürgermeister Thomas Gesche und Ordnungsamtsleiter Wolfang Weiß machen sich ein Bild von der jüngsten Schmiererei am Europaplatz. (Foto: Pelikan-Roßmann)Bürgermeister Thomas Gesche und Ordnungsamtsleiter Wolfang Weiß machen sich ein Bild von der jüngsten Schmiererei am Europaplatz. (Foto: Pelikan-Roßmann)

Wenngleich „Kunst“ im Auge des Betrachters liegt, so ist sich Burglengenfelds Bürgermeister Thomas Gesche in einer Sache absolut sicher: „Beschmierte Wände, Strom- und Sicherungskästen, Türen oder Sitzbänke sind eindeutig Sachbeschädigung.“

BURGLENGENFELD Am Montag, 4. februar, traf sich Gesche mit Ordnungsamtsleiter Wolfgang Weiß zum Ortstermin in der Nähe des Bürgertreffs am Europaplatz. Hier hatte ein bislang unbekannter Täter am Wochenende seinen „Tag“ hinterlassen.

„Jede Schmiererei, jedes Graffiti wird von der Stadt rigoros angezeigt – auch in diesem jüngsten Fall“, betont der Bürgermeister. Nach der Beweisaufnahme durch die Polizei müsse der Bauhof kostenpflichtig anrücken, um die Beschädigungen vor Ort schnellstmöglich zu entfernen. Dies geschehe in mühevoller Kleinarbeit. „Ein achtlos dahingekritzelter Schriftzug ruft Nachahmer auf den Plan“, weiß Ordnungsamtsleiter Wolfgang Weiß aus Erfahrung, „darum ist es unser Anliegen, prompt, schnell und konsequent auf diese Vergehen zu reagieren“.

„Im meist jugendlichen Drang möchte man sich ausprobieren, einen Schriftzug oder sein Zeichen hinterlassen“, sagt Gesche, „und den Wunsch, sich künstlerisch zu verewigen, kann man ja vielleicht nachvollziehen“. Daher kündigte er an, im Frühjahr einen „Graffiti-Würfel“ im Naabtalpark installieren zu wollen. „Wer den Wunsch hat zu sprayen, kann diese Fläche nutzen“, erklärt der Bürgermeister, „das Stadtgebiet, allen voran die Altstadt, bleibt strikte Tabu-Zone“.


0 Kommentare